Abo
  • IT-Karriere:

T-Mobile veröffentlicht Tarife für das iPhone 3G

Alle iPhone-Tarife mit gedrosselter Pseudo-Flatrate

T-Mobile hat heute offiziell die Preise für das iPhone 3G in Deutschland bekanntgegeben. Am Wochenende war bereits durchgesickert, dass das iPhone 3G mit Vertrag ab 1 Euro zu haben sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone 3G
iPhone 3G
Das iPhone 3G wird bei T-Mobile mit vier speziellen Tarifen angeboten: Der kleinste, Complete S, kostet 29 Euro im Monat, enthält 50 Freiminten für Gespräche in alle deutschen Netze und zum Start 500 MByte Datenvolumen im Monat. Später gibt es dann nur 100 MByte, SMS und die Nutzung von WLAN-Hotspots müssen extra bezahlt werden. Je Gesprächsminute fallen 29 Cent an, eine SMS kostet 19 Cent. Das iPhone 3G mit 8 GByte kostet mit diesem Tarif 169,95 Euro, die 16-GByte-Variante 249,95 Euro.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden

Im Tarif Complete M für 49 Euro im Monat kostet das iPhone 3G mit 8 GByte 59,95 Euro, die 16-GByte-Variante 149,95 Euro. Im Tarif enthalten sind 100 Freiminuten und 40 SMS pro Monat. Zudem gibt es eine Pseudo-UMTS-Flatrate, bei der ab einem Datenvolumen von 300 MByte pro Monat der Downstream auf 64 KBit/s und der Upstream auf 16 KBit/s begrenzt wird.

iPhone 3G
iPhone 3G
Nutzer der Tarife Complete L und CL erhalten das iPhone 3G mit 8 GByte für 1 Euro, die Variante mit 16 GByte kostet 39,95 beziehungsweise 19,95 Euro. Complete L umfasst für 69 Euro im Monat 200 Freiminuten, 150 SMS sowie eine Pseudo-UMTS-Flatrate, bei der die Bandbreite ab 1 GByte Traffic pro Monat gedrosselt wird.

Complete XL für 89 Euro im Monat wartet mit 1.000 Freiminuten und 300 SMS im Monat auf, gedrosselt wird ab 5 GByte Datenvolumen pro Monat. Zudem kostet jede weitere Gesprächsminute in diesem Tarif nur 9 Cent.

Die Vertragslaufzeit beträgt jeweils 24 Monate und MultiSIM-Nutzern erlaubt T-Mobile nun auch, die Pseudo-Datenflatrates mit anderen Endgeräten als einem iPhone zu nutzen. Bestandskunden, die bereits ein iPhone in Verbindung mit einem Complete-Vertrag von T-Mobile besitzen, will die Telekom-Tochter den Bezug eines iPhone 3G vor Ablauf der Vertragslaufzeit ermöglichen. Die Einzelheiten und Konditionen für dieses Upgrade gab T-Mobile aber noch nicht bekannt.

Das iPhone 3G wird ab 11. Juli 2008 unter anderem in Deutschland verkauft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

Hääääää 09. Jul 2008

Quark das Teil hat 16gb und nen GPS Emfänger Integriert. Wird ja wohl kein Problem sein...

koelneruwe 25. Jun 2008

Entwedr du holst dir einen ap, in den du die umts-Sim-Karte stecken kannst, oder du läßt...

mn 19. Jun 2008

Warum müssen hier immer wieder Leute spammen die absolut 0 Ahnung von der Materie haben...

richtig 17. Jun 2008

da hast du recht!

juli000 17. Jun 2008

nachfrage: klein = angebot: bzw. preis klein ich finde die tarife hier in deutschland...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /