Cisco: 522 Exabyte Internettraffic im Jahr 2012

Video und Breitband treiben den Datenverkehr im Internet

Der Datenverkehr im Internet wird in den Jahren bis 2012 deutlich zulegen, prognostiziert der Netzwerkausrüster Cisco. Ende 2012 wird der Traffic im Internet eine Größenordnung von rund 522 Exabyte pro Jahr erreichen und sich somit der Grenze von 1 Zettabyte pro Jahr nähern, 75-mal mehr als noch 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des "Cisco Visual Networking Index" prognostiziert der Netzwerkausrüster Cisco die Entwicklung des Datenverkehrs im Internet, der laut Cisco getrieben durch HD-Video und eine zunehmende Verbreitung von Breitbandanschlüssen auch in den kommenden Jahren deutlich zulegen wird. So wird der Internettraffic 2012 rund sechsmal so hoch sein wie im Jahr 2007 und viermal so hoch wie 2008.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. Produckt Owner - Master Data Architecture and Costumer Interface (m/w/d)
    LEDVANCE GmbH, Garching
Detailsuche

Um rund 53 Prozent legte der IP-Traffic im Jahr 2007 zu, 2008 wird sich dieses Wachstum noch verstärken und 63 Prozent erreichen, prognostiziert Cisco. Der Internettraffic insgesamt legte 2007 um 46 Prozent zu, 2008 werden es 51 Prozent. Ab dem kommenden Jahr wird dieses Wachstum zurückgehen und 2012 bei nur noch 32 Prozent liegen.

Der Peer-to-Peer-Traffic (P2P) wird dabei zwar absolut zunehmen, sein Anteil im Gesamtraffic aber dennoch zurückgehen. Derzeit werden in P2P-Systemen rund 600 Petabyte pro Monate umgesetzt, der Anteil des P2P-Traffic nahm aber von 60 Prozent im Jahr 2006 auf 51 Prozent im Jahr 2007 ab.

Rund ein Viertel des Internettraffics entfällt mittlerweile auf Videos, die über P2P-Systeme verbreiteten Filme nicht mitgerechnet. 2007 lag der Videoanteil bei 22 Prozent, bis Ende 2008 soll der Wert auf 32 Prozent steigen. 2012 wird Video in seinen unterschiedlichen Formen - TV, Video on Demand, Internetvideo, P2P - rund 90 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmachen. Der Anteil von Internetvideos allein soll 50 Prozent am Gesamttraffic erreichen. Allein in den USA werden dann 400-mal mehr Videodaten übertragen, als das Internetbackbone im Jahr 2000 verkraften konnte.

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für das Thema Onlinevideo sagt Cisco mehrere Wachstumswellen voraus, YouTube ist nur der Anfang. Während die erste Welle Internetvideos auf den PC-Bildschirm bringt, wird die zweite Welle Internetvideos auf den Fernseher bringen. Die dritte Welle kommt laut Cisco 2015 durch Videokommunikation.

Ein deutliches Wachstum erwartet Cisco auch für den mobilen Datenverkehr. Dieser werde sich bis 2012 jährlich verdoppeln, getrieben durch Notebooks mit mobiler Breitbandverbindung. Das Volumen wir 2012 somit 20-mal höher liegen als heute.

Regional betrachtet erwartet Cisco das größte Wachstum in Lateinamerika, gefolgt von Westeuropa und dem asiatisch-pazifischen Raum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /