Abo
  • Services:

Cisco: 522 Exabyte Internettraffic im Jahr 2012

Video und Breitband treiben den Datenverkehr im Internet

Der Datenverkehr im Internet wird in den Jahren bis 2012 deutlich zulegen, prognostiziert der Netzwerkausrüster Cisco. Ende 2012 wird der Traffic im Internet eine Größenordnung von rund 522 Exabyte pro Jahr erreichen und sich somit der Grenze von 1 Zettabyte pro Jahr nähern, 75-mal mehr als noch 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des "Cisco Visual Networking Index" prognostiziert der Netzwerkausrüster Cisco die Entwicklung des Datenverkehrs im Internet, der laut Cisco getrieben durch HD-Video und eine zunehmende Verbreitung von Breitbandanschlüssen auch in den kommenden Jahren deutlich zulegen wird. So wird der Internettraffic 2012 rund sechsmal so hoch sein wie im Jahr 2007 und viermal so hoch wie 2008.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Um rund 53 Prozent legte der IP-Traffic im Jahr 2007 zu, 2008 wird sich dieses Wachstum noch verstärken und 63 Prozent erreichen, prognostiziert Cisco. Der Internettraffic insgesamt legte 2007 um 46 Prozent zu, 2008 werden es 51 Prozent. Ab dem kommenden Jahr wird dieses Wachstum zurückgehen und 2012 bei nur noch 32 Prozent liegen.

Der Peer-to-Peer-Traffic (P2P) wird dabei zwar absolut zunehmen, sein Anteil im Gesamtraffic aber dennoch zurückgehen. Derzeit werden in P2P-Systemen rund 600 Petabyte pro Monate umgesetzt, der Anteil des P2P-Traffic nahm aber von 60 Prozent im Jahr 2006 auf 51 Prozent im Jahr 2007 ab.

Rund ein Viertel des Internettraffics entfällt mittlerweile auf Videos, die über P2P-Systeme verbreiteten Filme nicht mitgerechnet. 2007 lag der Videoanteil bei 22 Prozent, bis Ende 2008 soll der Wert auf 32 Prozent steigen. 2012 wird Video in seinen unterschiedlichen Formen - TV, Video on Demand, Internetvideo, P2P - rund 90 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmachen. Der Anteil von Internetvideos allein soll 50 Prozent am Gesamttraffic erreichen. Allein in den USA werden dann 400-mal mehr Videodaten übertragen, als das Internetbackbone im Jahr 2000 verkraften konnte.

Für das Thema Onlinevideo sagt Cisco mehrere Wachstumswellen voraus, YouTube ist nur der Anfang. Während die erste Welle Internetvideos auf den PC-Bildschirm bringt, wird die zweite Welle Internetvideos auf den Fernseher bringen. Die dritte Welle kommt laut Cisco 2015 durch Videokommunikation.

Ein deutliches Wachstum erwartet Cisco auch für den mobilen Datenverkehr. Dieser werde sich bis 2012 jährlich verdoppeln, getrieben durch Notebooks mit mobiler Breitbandverbindung. Das Volumen wir 2012 somit 20-mal höher liegen als heute.

Regional betrachtet erwartet Cisco das größte Wachstum in Lateinamerika, gefolgt von Westeuropa und dem asiatisch-pazifischen Raum.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

oO Oo 17. Jun 2008

Yupp der Netzinfarkt ist noch nicht soweit ^^

HaHaHase 16. Jun 2008

Was ist den WoW, etwa kein amerikanischer² Bullshit?


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /