• IT-Karriere:
  • Services:

Cisco: 522 Exabyte Internettraffic im Jahr 2012

Video und Breitband treiben den Datenverkehr im Internet

Der Datenverkehr im Internet wird in den Jahren bis 2012 deutlich zulegen, prognostiziert der Netzwerkausrüster Cisco. Ende 2012 wird der Traffic im Internet eine Größenordnung von rund 522 Exabyte pro Jahr erreichen und sich somit der Grenze von 1 Zettabyte pro Jahr nähern, 75-mal mehr als noch 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des "Cisco Visual Networking Index" prognostiziert der Netzwerkausrüster Cisco die Entwicklung des Datenverkehrs im Internet, der laut Cisco getrieben durch HD-Video und eine zunehmende Verbreitung von Breitbandanschlüssen auch in den kommenden Jahren deutlich zulegen wird. So wird der Internettraffic 2012 rund sechsmal so hoch sein wie im Jahr 2007 und viermal so hoch wie 2008.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Um rund 53 Prozent legte der IP-Traffic im Jahr 2007 zu, 2008 wird sich dieses Wachstum noch verstärken und 63 Prozent erreichen, prognostiziert Cisco. Der Internettraffic insgesamt legte 2007 um 46 Prozent zu, 2008 werden es 51 Prozent. Ab dem kommenden Jahr wird dieses Wachstum zurückgehen und 2012 bei nur noch 32 Prozent liegen.

Der Peer-to-Peer-Traffic (P2P) wird dabei zwar absolut zunehmen, sein Anteil im Gesamtraffic aber dennoch zurückgehen. Derzeit werden in P2P-Systemen rund 600 Petabyte pro Monate umgesetzt, der Anteil des P2P-Traffic nahm aber von 60 Prozent im Jahr 2006 auf 51 Prozent im Jahr 2007 ab.

Rund ein Viertel des Internettraffics entfällt mittlerweile auf Videos, die über P2P-Systeme verbreiteten Filme nicht mitgerechnet. 2007 lag der Videoanteil bei 22 Prozent, bis Ende 2008 soll der Wert auf 32 Prozent steigen. 2012 wird Video in seinen unterschiedlichen Formen - TV, Video on Demand, Internetvideo, P2P - rund 90 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmachen. Der Anteil von Internetvideos allein soll 50 Prozent am Gesamttraffic erreichen. Allein in den USA werden dann 400-mal mehr Videodaten übertragen, als das Internetbackbone im Jahr 2000 verkraften konnte.

Für das Thema Onlinevideo sagt Cisco mehrere Wachstumswellen voraus, YouTube ist nur der Anfang. Während die erste Welle Internetvideos auf den PC-Bildschirm bringt, wird die zweite Welle Internetvideos auf den Fernseher bringen. Die dritte Welle kommt laut Cisco 2015 durch Videokommunikation.

Ein deutliches Wachstum erwartet Cisco auch für den mobilen Datenverkehr. Dieser werde sich bis 2012 jährlich verdoppeln, getrieben durch Notebooks mit mobiler Breitbandverbindung. Das Volumen wir 2012 somit 20-mal höher liegen als heute.

Regional betrachtet erwartet Cisco das größte Wachstum in Lateinamerika, gefolgt von Westeuropa und dem asiatisch-pazifischen Raum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Edifier R1280DB PC-Lautsprecher für 99,90€, Acer X1626H DLP-Beamer für 449, Grundig VCH...
  2. (aktuell u. a. Grand Ages: Medieval für 3,50€, Table Manners 6,66€, Okami HD 7,50€)
  3. 96,50€ (Bestpreis!)

oO Oo 17. Jun 2008

Yupp der Netzinfarkt ist noch nicht soweit ^^

HaHaHase 16. Jun 2008

Was ist den WoW, etwa kein amerikanischer² Bullshit?


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

      •  /