Ubuntu: Neue Option für Verzicht auf proprietäre Software

Gobuntu-Variante wird eingestellt

Die komplett freie Ubuntu-Variante Gobuntu wird eingestellt. Die für Gobuntu vorgenommenen Änderungen werden direkt in Ubuntu übernommen. Es wird eine Installer-Option geben, um ausschließlich freie Komponenten einzurichten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gobuntu hatte das Ziel, eine Ubuntu-Variante mit ausschließlich freier Software zu sein. Alle enthaltenen Treiber, aber auch sonstige Inhalte wie Grafiken, mussten dafür unter einer freien Lizenz stehen. Nun soll noch die Version 8.04 erscheinen, die nicht zeitgleich mit Ubuntu 8.04 freigegeben wurde. Danach wird es keine neue Gobuntu-Version mehr geben.

Stellenmarkt
  1. Senior Business Consultant Finance (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. (Junior) IT Consultant SAP BPC & SAP SEM-BCS (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Die Änderungen aus Gobuntu werden allerdings in die Hauptdistribution übernommen. So wird der Installer der nächsten Ubuntu-Ausgabe auf Wunsch ein System ohne proprietäre Software installieren. Das Ubuntu-Projekt will bei dieser Änderung sicherstellen, dass andere freie Projekte wie das von der Free Software Foundation entwickelte gNewSense Ubuntu statt Gobuntu als Basis verwenden können.

Ubuntu enthält größtenteils freie Software. Allerdings gibt es beispielsweise Firmware-Images, die bestimmte Treiber benötigen. Diese unterliegen meist nicht einer freien Lizenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nicooo 04. Jul 2008

Du hast schon recht. Jedoch ist einer der Hauptgründe weshalb Kubuntu und Xubuntu nicht...

linux-macht... 17. Jun 2008

Wann hast du das letzte mal für eine Hardware die Windows Treiber extra bezahlen müssen...

Astorek 16. Jun 2008

kT = kein Text

promi 16. Jun 2008

Wer redet von Innovation?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Klimakrise: Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
    Klimakrise
    Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung

    Dänemark und Coasta Rica starten eine Initiative namens Beyond Oil and Gas Alliance (BOGA). Deutschland ist bisher nicht dabei.
    Von Hanno Böck

  2. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

  3. Telekom: Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern
    Telekom
    "Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern"

    Das Vectoring der Telekom habe Deutschland gut durch die Coronakrise gebracht, sagte Technikchef Walter Goldenits.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /