Abo
  • Services:

AMD bringt Stream-Prozessor mit 1 Teraflop Rechenleistung

FireStream 9250 basiert auf AMDs Grafikchip RV770

Eine Rechenleistung von mehr als 1 Teraflop erreicht AMDs neuer Stream-Prozessor, den das Unternehmen auf der Supercomputer-Konferenz in Dresden vorstellt. Dabei kommt vermutlich AMDs kommender Grafikchip RV770 zum Einsatz. Die FireStream 9250 getaufte Beschleunigerkarte soll im Bereich des High-Performance-Computing (HPC) zum Einsatz kommen und dort spezielle Berechnungen übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die FireStream 9250 basiert auf AMDs GPU-Designs und ist die erste Karte mit AMDs neuem RV770-Chip. Sie passt in einen einzelnen PCIe-Slot und benötigt weniger als 150 Watt elektrischer Leistung. Der Beschleuniger eignet sich damit auch für Systeme mit einer Höheneinheit (1U). Bei speziellen Aufgaben, wie beispielsweise der Finanzanalyse, sollen Rechner mit AMDs Stream-Prozessor Berechnungen 55-mal schneller erledigen als Systeme, die ausschließlich über eine CPU verfügen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

AMD FireStream 9250
AMD FireStream 9250
Bei einfacher Genauigkeit erreicht die FireStream 9250 eine Rechenleistung von 1 Teraflop. Der Vorgänger FireStream 9170 kam nur auf 500 Gigaflop. Der neue Chip verfügt wie sein Vorgänger zudem über eine Gleitkomma-Recheneinheit mit doppelter Rechengenauigkeit, die laut AMD eine Leistung von 200 Gigaflop erreicht. Auf der Karte steckt 1 GByte DDR3-Speicher, geliefert wird sie mit AMDs Stream SDK. Angaben zur Taktfrequenz des Prozessors machte AMD noch nicht.

Das Unternehmen teilte jedoch mit, es habe sich der Khronos Compute Working Group angeschlossen, die an Industriestandards für paralleles Rechnen arbeitet und dazu eine Spezifikation für OpenCL (Open Computing Language) vorgeschlagen hat. OpenCL soll es plattformübergreifend erlauben, die GPU eines Systems für Rechenaufgaben zu verwenden. Unterstützt wird OpenCL unter anderem von Apple mit seinem kommenden Betriebssystem MacOS X 10.6 alias Snow Leopard.

AMD will die FireStream 9250 erst im dritten Quartal 2008 ausliefern. Der Preis soll dann bei 999 US-Dollar liegen, womit die neue Karte nur halb so teuer wird wie ihr Vorgänger FireStream 9170.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

blub 18. Jun 2008

gibts doch schon längst und nennt sich crossfireX...ist momentan 4 fach skalierbar. bei...

blub 18. Jun 2008

Shader ALUs: 160 Vec5 Einheiten -> 800 "kerne" dazu dann noch die TMUs, die ROPs usw...

Renton 16. Jun 2008

Hat Ihm ein Vertriebler von Intel gesagt. MfG Rico

haha 16. Jun 2008

Zu 99% hält "nichtlustig" was es verspricht. Der Bild-Scherz von Gernot (singt wohl...

Christian Buchner 16. Jun 2008

Und jetzt bitte noch mit CUDA API ausliefern... danke ;-)


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /