Abo
  • Services:

Augenzeugenbericht aus napoleonischen Kriegen digitalisiert

Wikimedia lässt Tagebuch eines Teilnehmers an Napoleons Russland-Feldzug scannen

Mitarbeiter des Göttinger Digitalisierungszentrums haben das Tagebuch eines deutschen Soldaten, der an Napoleons Russlandfeldzug teilnahm, gescannt. Das digitalisierte Werk soll über das Angebot Wikisource zugänglich gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei dem Tagebuch handelt es sich um die Aufzeichnungen eines sächsischen Husaren, der Anfang des 19. Jahrhunderts an Napoleons Feldzug gegen Russland teilnahm. Die "Bemerkungen über den Feldzug gegen Rußland in den Jahren 1812 und 1813 mit Hinsicht auf Cultur, Sitten, Landesart und Gebräuche" waren bislang unveröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Cluno GmbH, München

Die Digitalisierung wurde an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek in Göttingen vorgenommen. Das dortige Digitalisierungszentrum genießt einen guten Ruf. Die Göttinger haben seit der Gründung im Jahr 1997 knapp 9.000 Bücher digitalisiert, darunter auch eine Gutenberg-Bibel.

Die Initiative, das Tagebuch zu digitalisieren, ging vom Verein Wikimedia Deutschland aus. Es soll nun abgetippt und kommentiert werden. Erst dann wird es in der Quellensammlung Wikisource zugänglich gemacht. Wikisource ist eines der Schwesterprojekte der Onlineenzyklopädie Wikipedia. Auf der Website werden Texte veröffentlicht, deren Urheberrecht erloschen ist oder sie unter einer freien Lizenz stehen.

"Wir freuen uns, dass wir mit dieser einzigartigen Quelle einen weiteren Schatz heben und für die Fachwelt und die interessierte Öffentlichkeit zur Verfügung stellen können", sagte Frank Schulenburg, zweiter Vorsitzender des Vereins.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. 3,86€
  4. 5,99€

jpl 11. Okt 2009

Ja, und wieder einer, der das und dass nicht unterscheiden kann…

King-Troll 16. Jun 2008

Verdammt - darf ich jetzt nicht Nerd sein und mich für so nen scheiss interessieren? btw...

Dan Yo 15. Jun 2008

Aua aua... bitte bitte schreib einfach nichts, wenn du keine 2 Meter weit denken kannst.


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /