Am Anfang war der Knochen: Das Handy wird 25

Motorola war einst Pionier im Handybereich

Vor genau 25 Jahren brachte Motorola mit dem DynaTAC 8000X das erste Mobiltelefon in den USA auf den Markt. Für heutige Verhältnisse wirkt das als "Knochen" titulierte Gerät äußerst altertümlich. Es war fast 800 Gramm schwer und schaffte mit einer Akkuladung gerade einmal eine Gesprächszeit von 1 Stunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Heutzutage wiegen Mobiltelefone oftmals weniger als 100 Gramm und mit einer Akkuladung können auch mehrstündige Telefonate geführt werden. Außerdem werden die mobilen Begleiter immer mehr zu elektronischen Multitalenten. Seit Jahren ist eine Kamera im Mobiltelefon üblich, auch Musikspieler im Handy werden immer mehr zur Regel, so dass sie unterwegs für Unterhaltung sorgen. Der mobile Internetbesuch ist ebenfalls keine abstruse Seltenheit mehr.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) - Cloud Plattform
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Wien (Österreich)
  2. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

All das war am 13. Juni 1983 noch Zukunftsmusik. Voller Stolz brachte Motorola damals mit dem DynaTAC 8000X das erste Mobiltelefon auf den Markt, das diesen Namen auch verdient hat. Es war mit 800 Gramm zwar alles andere als ein Leichtgewicht, ließ sich aber halbwegs komfortabel unterwegs nutzen. Mit einer Akkuladung war jedoch nur eine Sprechdauer von rund 1 Stunde möglich - länger wollte man sich das schwere Gerät vermutlich eh nicht ans Ohr halten. 4.000 US-Dollar mussten Kunden damals für dieses Gerät auf den Tisch legen.

Auch als Anfang der 90er-Jahre der digitale GSM-Mobilfunk startete, hatte Motorola die Nase vorn und brachte das erste GSM-Mobiltelefon auf den Markt, das damals 3.000 DM kostete. Das Technikwunder namens International 3200 wog im Vergleich zum DynaTAC nur noch rund 500 Gramm und bot bereits eine Plauderdauer von knapp 2 Stunden, bevor der Akku aufgeladen werden musste. Mitte/Ende der neunziger Jahre begann der Mobilfunk dann zum Massenmarkt zu werden.

Heute hat Motorola im Handymarkt stark zu kämpfen. Seit Jahren müssen die US-Amerikaner erdulden, dass Nokia den weltweiten Handymarkt mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz anführt. In den vergangenen Jahren hat Motorola außerdem massiv Marktanteile eingebüßt. Derzeit laufen Umstrukturierungsmaßnahmen bei Motorola, um den Handybereich wieder wettbewerbsfähig zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wolf-Dieter Matz 29. Jun 2008

wer weiß eine lösung?

Anonymer Nutzer 16. Jun 2008

LG KP100: http://www.amazon.de/LG-KP100-Handy-ohne-Branding/dp/B00183KOIG/ref=sr_1_1?ie...

ABE 15. Jun 2008

Auch ein Lagerfeld kann es sich nicht leisten nicht erreichbar zu sein, aber er kann es...

SOrry falsch 14. Jun 2008

Ich sage nur 3-5 Stunden standby sowie 30 min Sprechzeit. Mehr hatte das niemals...

Duden 13. Jun 2008

*schepper*



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
    Rocket 1
    3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

    Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
    Von Elias Dinter

  3. Minibook X: Chuwi packt 12 GByte Arbeitsspeicher in 550-Euro-Notebook
    Minibook X
    Chuwi packt 12 GByte Arbeitsspeicher in 550-Euro-Notebook

    Das Chuwi Minibook X ist wohl eines der günstigsten Notebooks mit 12 GByte Arbeitsspeicher auf dem Markt. Es ist zudem kompakt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /