Abo
  • Services:

60 Minuten: Civilization Revolution

Bunte und fröhliche Rundentaktik für Konsolenspieler unter die Lupe genommen

Sid Meier hat es geschafft: Das erste speziell für Konsolen entwickelte Civilization ist erhältlich und verspricht neben bunter Grafik und Gamepad-kompatibler Steuerung auch taktische Tiefe und den typischen Suchtfaktor der Serie. Golem.de hat am Tag der Veröffentlichung für eine Stunde die Verkaufsversion angespielt.

Artikel veröffentlicht am ,

Civilization Revolution (Xbox 360, Playstation 3): DVD/Blu-ray, 46 Seiten Handbuch
Civilization Revolution (Xbox 360, Playstation 3): DVD/Blu-ray, 46 Seiten Handbuch
Gleich nach dem Start begrüßt uns ein gerenderter Caesar im Intro - darunter macht es auch Civilization Revolution nicht. Wie gewohnt in der legendären Reihe von Sid Meier managen Spieler auch auf Xbox 360 und Playstation ihr Völkchen von der frühen Antike bis ins Weltraumzeitalter. Nur: Funktioniert das auch auf Konsole, mit Gamepad und in Bunt? Im Hauptmenü wählen wir wacker Einzelspieler, und dann die einfachste Schwierigkeitsstufe "Häuptling". Nicht, weil wir uns mehr nicht zutrauen, sondern weil im Handbuch steht, dass wir dort ein interaktives Tutorial finden, das Steuerung und die ersten Züge erläutert.

Inhalt:
  1. 60 Minuten: Civilization Revolution
  2. 60 Minuten: Civilization Revolution
  3. 60 Minuten: Civilization Revolution

Zuerst müssen wir uns aber für eine Spielfigur entscheiden. 16 sind im Angebot, allesamt historische Persönlichkeiten der Topkategorie wie Napoleon, Kleopatra oder Gandhi. Wir entscheiden uns für Katharina die Große aus Russland, und befinden uns wenig später im eigentlichen Spiel. Für die Tutorial-Erklärungen schiebt sich fortan immer wieder eine professoral aussehende Comicfigur ins Bild, die, wie alle derartigen Charaktere im Spiel, unverständlich brabbelt, während die Informationen auf Deutsch als Text eingeblendet werden.

Ist das hinter der Tutorialfigur wirklich Civ - und nicht aus irgendeinem obskuren Versehen Die Siedler? So bunt wie Revolution war noch kein Titel der Civilization-Reihe. Die 3D-Landschaft strahlt in saftigem Grün, Bäumchen stehen herum, am azurblauen Ufer schwappt fröhlich das Meer. Rasch bestätigen wir mit der Y-Taste - wir spielen die Xbox-360-Version - noch die Gründung von Moskau, dann materialisiert sich ein dreiköpfiger Krieger-Kampfverband. Und wir machen uns mit der Steuerung vertraut: Wenn wir am rechten Gamepad-Stick rühren, fliegt eine große Lupe über die Landschaft. Wir können das Vergrößerungsglas frei bewegen, und wenn sich darunter eine Stadt, Einheiten oder sonst etwas Relevantes befindet, liefert das Menü am Bildschirmrand weitere Infos. Vorerst allerdings stoßen wir nach wenigen Feldern auf Nebel, weil wir das Gebiet noch nicht erkundet haben.

Civilization Revolution
Civilization Revolution
Jetzt kümmern wir uns aber um unsere Krieger, die übrigens mit ihren dicken Krummsäbeln, den Sandalen und dem römischen Gewand eher putzig aussehen. Mit dem linken Stick bewegen wir die grüne Markierung ein Feld neben sie, und bestätigen dann. Sofort zieht das Trio los. Wenn wir die Markierung weiter weg bewegen, wird sie gelb und das heißt: Bis unsere Soldaten dort angekommen sind, vergehen mehrere Runden. Rote Kreuze bedeuten, dass wir dort nicht hinkönnen, etwa ins Wasser oder auf sehr hohe Berge. Jetzt ist die erste Runde beendet, wir schließen sie mit einem Druck auf B ab und lassen den Computer seinen Zug machen.

60 Minuten: Civilization Revolution 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. bei Alternate kaufen
  3. 1.099€

primvemover 16. Jun 2008

Erstens handelt es sich um ein kurzes Aperçu. Dieser Text wurde nicht fuer den Druck...

Bibabuzzelmann 14. Jun 2008

Vieleicht hab ich das auch aus nem "Russ Meyer" Film, bin mir da nicht mehr so sicher...

JanZmus 14. Jun 2008

Hahaha, da ist aber einer verbittert. Aber ist doch so, wie ich es schreibe ... wenn es...

yup 14. Jun 2008

Civilization ist doch schon lange freeware, wenn man linux auf der ps3 installiert kann...

Leser 13. Jun 2008

Hier standen doch vor kurzem noch Antworten. Wo sind die jetzt hin?


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /