Abo
  • Services:

60 Minuten: Civilization Revolution

Civilization Revolution
Civilization Revolution
Unsere Krieger gehen noch ein paar Felder weiter, dann schiebt sich ein furchterregender Geselle mit langen wilden Haaren und Tarnfarbe im Gesicht vor unseren Tutorial-Professor und schwingt die Keule: Wir sind dem barbarischen Recken von Brennos, dem Mächtigen, begegnet, und der freut sich überhaupt nicht. Krieg! Wir dürfen ziehen, schieben die Markierung über Brennos Männer und am Bildschirmrand zeigt eine dicke Zahl bei uns "2", beim Gegner aber nur "0,65" - das sollte gelingen. Wir greifen an, das Bild zoomt ans Kampfgeschehen und wir sehen, wie sich die Einheiten ein eher witziges denn wüstes Schwertgemetzel liefern, und die Einheiten von Brenno nach und nach mit leichtem Aufleuchten verschwinden. Hurra, gewonnen, und das Dorf des Gegners gehört uns auch!

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. Universität Passau, Passau

Civilization Revolution
Civilization Revolution
Nach einigen weiteren kurzen Schlachten verlassen wir die Tutorial-Insel und starten eine neue Kampagne. Diesmal wählen wir Bismarck als unser Alter Ego und gründen Berlin. Wieder schicken wir Krieger in alle Richtungen los, allerdings stoßen diese nicht nur auf größenwahnsinnige Barbaren, sondern auf starke Gegner: Ein paar Felder von uns residiert Caesar in Rom. Allerdings ist der Herr Imperator gut gelaunt und bietet uns per Multiple-Choice-Diplomatiemenü eine friedliche Koexistenz an. Wir wollen zwar im Verlauf der Kampagne auch seine Stadt unterjochen, lassen uns aber vorerst auf die Offerte ein. Zumal ein anderer Trupp unserer Krieger im Südwesten auf Madrid gestoßen ist, und wir keinen Zweifrontenkrieg wollen.

Civilization Revolution
Civilization Revolution
Im weiteren Spielverlauf bauen wir Berlin mit Sehenswürdigkeiten und Gebäuden aus, die dann Auswirkungen auf Kampfmoral, Stärke oder Bevölkerungswachstum haben. Wir produzieren weitere Einheiten und expandieren. Wenig später errichten wir eine weitere Stadt, die wir übrigens München nennen. Das Menü schlägt ein paar deutsche Ortsnamen vor oder wir denken uns selbst was aus.

Civilization Revolution
Civilization Revolution
Eine große Rolle in Civilization Revolution spielen Berater und die anderen Figuren, die sich ähnlich wie der Professor oder Brenno im Vordergrund des Monitors aufhalten. Teilweise geben sich die historischen Persönlichkeiten die Klinke in die Hand: Caesar will uns Kenntnisse über die Reiterei verkaufen, Mao will Frieden, Kleopatra den Krieg und Abraham Lincoln irgendetwas anderes. Dazu kommen noch Berater, die uns auf eine frisch erlernte Fertigkeit, ein Geschenk eines anderen Herrschers oder ein fertiggestelltes Bauwerk hinweisen. Dabei sorgen die Figuren mit ihren flüssigen, abwechslungsreichen und teils lustigen Animationen - einer zieht sich etwa mit Mühe am unteren Bildschirmrand empor - für Lacher und gute Laune.

Die Stunde ist um, jetzt wird es spannend: Legen wir den Controller freiwillig aus der Hand, oder sind wir jetzt auch an der Konsole ein Opfer der berühmt-berüchtigten Civ-Sucht? Wir schieben die Frage ein paar Minuten auf. Und spielen kurz weiter, nur noch eine Runde.

Civilization Revolution macht anfangs tatsächlich richtig Spaß, denn die Steuerung geht erstklassig von der Hand, das Spiel wirkt extrem durchdacht. Ein bisschen zu kämpfen hatten wir lediglich damit, die Übersicht über die Karte zu behalten, weil sich die Umgebungen optisch alle sehr ähneln. Ob das auch langfristig ein Problem ist, und wie es mit der taktischen Tiefe sowie der Intelligenz der Computergegner aussieht, verrät der Golem.de-Test in ein paar Tagen.

In der Rubrik "60 Minuten" nehmen wir aktuelle Titel direkt nach der Veröffentlichung in der offiziellen Verkaufsversion für eine Stunde unter die Lupe - Auspacken und Installieren nicht eingerechnet. Einen Test kann dieser erste Eindruck nicht ersetzen, er gibt aber Aufschluss darüber, was die Spieler nach dem Start erwartet.

 60 Minuten: Civilization Revolution60 Minuten: Civilization Revolution 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,48€
  2. 6,37€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 33,49€

primvemover 16. Jun 2008

Erstens handelt es sich um ein kurzes Aperçu. Dieser Text wurde nicht fuer den Druck...

Bibabuzzelmann 14. Jun 2008

Vieleicht hab ich das auch aus nem "Russ Meyer" Film, bin mir da nicht mehr so sicher...

JanZmus 14. Jun 2008

Hahaha, da ist aber einer verbittert. Aber ist doch so, wie ich es schreibe ... wenn es...

yup 14. Jun 2008

Civilization ist doch schon lange freeware, wenn man linux auf der ps3 installiert kann...

Leser 13. Jun 2008

Hier standen doch vor kurzem noch Antworten. Wo sind die jetzt hin?


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    Yara Birkeland
    Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
    Ein Interview von Werner Pluta

    1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
    2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
    3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

      •  /