Radeon HD 3870: Zeitgemäße Grafik für Mac Pro

Neue AMD-Karte kommt Ende Juni 2008 auf den Markt

Laut einer Ankündigung von AMD soll noch im Juni 2008 endlich eine Grafiklösung der Oberklasse für Apple Workstations der Serie "Mac Pro" erscheinen. Eine Grafikkarte mit dem Radeon HD 3870 ermöglicht auch auf einem parallel installierten Windows DirectX-10-Spiele in hohen Auflösungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Lange Zeit gab es für den Mac Pro der ersten Generation mit zwei Dual-Core-Xeons und die neueren Modelle mit zwei Quad-Core-Prozessoren als schnellste Lösung nur die Radeon HD 2600 XT. Diese Karte ist zwar im Prinzip DirectX-10-fähig, aber für aktuelle Spiele viel zu langsam. Schon bei der Vorstellung vor einem Jahr war das eine Karte der unteren Mittelklasse für damals rund 150 Euro.

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
Detailsuche

Radeon HD 3870 (PC-Referenzmodell)
Radeon HD 3870 (PC-Referenzmodell)
Immerhin in den 2008er-Mac-Pro mit zwei Quad-Cores läuft die im Januar vorgestellte GeForce 8800 GT. Wie Apple nach Protesten von Anwendern selbst zugab, funktioniert diese bisher schnellste Grafikkarte für den Mac Pro aber nicht in Rechnern der ersten Generation mit zwei Dual-Core-CPUs. Später wurde eine spezielle Version der 8800 GT für die älteren Mac Pro nachgeschoben.

Der Grund für die Inkompatibilitäten ist wie bei Apple üblich die Firmware EFI auf den Grafikkarten. Apple wählt damit ganz gezielt aus, welche Grafikkarte in welchem Rechner laufen darf. Zwar gibt es Lösungen, um PC-Grafikkarten für Macs umzuflashen, das ist jedoch riskant: In jedem Fall verliert man die Garantie. Geht bei diesem Prozess etwas schief, muss die Karte eingeschickt werden, die Reparatur darf man dann selbst bezahlen - wenn nicht der Hersteller besonders kulant ist.

Mit Funktionsgarantie und Gewährleistung soll es jetzt aber die Radeon HD 3870 von AMD für die 2008er-Mac-Pro geben. AMD kündigte die Karte auf eigene Faust an; ob sie auch in Mac Pro der ersten Generation läuft, konnte AMD Deutschland nicht unmittelbar beantworten. Die neue Karte basiert auf der RV670-Architektur, die GPU ist in 55 Nanometern Strukturbreite gefertigt und entsprechend sparsam. Für die PC-Version gibt AMD eine Leistungsaufnahme von 105 Watt für die gesamte Karte an.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Mac-Modell der 3870 ist mit 512 MByte GDDR4-Speicher ausgestattet und verfügt über zwei DVI-Ports mit Dual-Link, auch zwei 30-Zoll-Displays lassen sich so parallel an einem Mac Pro betreiben. Die Karte soll unter MacOS wie Windows XP oder Vista funktionieren, mit einem Microsoft-Betriebssystem stehen so auch aktuelle PC-Spiele mit DirectX-10 bei hoher Grafikleistung zur Verfügung. Die 3870 ist dabei je nach Anwendung etwas schneller als die 8800 GT, welche bisher die schnellste Grafikkarte für den Mac Pro war. Zu den Taktfrequenzen der Mac-Version macht AMD noch keine Angaben.

Ende Juni will AMD die Karte weltweit über den Fachhandel anbieten, bisher gibt es nur für die USA eine unverbindliche Preisempfehlung von 219 US-Dollar. Wie üblich bedeutet das einen kräftigen Aufschlag gegenüber den PC-Versionen derselben Grafikkarte. In den USA ist eine gleich ausgestattete 3870 für PCs für rund 160 US-Dollar zu haben, in Deutschland kosten diese Karten ab 120 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


carsten h. 06. Jul 2008

Hallo, ihr vergleicht die beiden Karten immer nur in Windows-Spielen. In der Praxis...

razer 14. Jun 2008

kino wirkt wirklich oft ruckelnd...

jim beam 13. Jun 2008

nope. plz iggspläin!

Blar 13. Jun 2008

Nur weil eine Grafikkarte auch Direct3D 10 unterstützt, heisst das noch lange nicht...

Wissard 13. Jun 2008

Der Artikel erscheint mir auch so recht tendenziös. Als ob Apple EFI nur wegen den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Streaming: Netflix zeigt neuen Wallace-&-Gromit-Film
    Streaming
    Netflix zeigt neuen Wallace-&-Gromit-Film

    Neben einem neuen Film der Reihe Wallace & Gromit ist eine Fortsetzung von Chicken Run geplant, die beide bei Netflix laufen sollen.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Sicherheit: Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia
    Sicherheit
    Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia

    Die Buchhandelskette Thalia ist Opfer einer Cyberattacke geworden, bei der Unbefugte an Anmeldedaten von Kunden gelangt sind.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /