Abo
  • Services:

Bericht: Kaum CSS-Fortschritte in E-Mails

Microsoft legt mit Entourage 2008 zu, Google Mail enttäuscht

Campaign Monitor hat 21 E-Mail-Programme und Webmail-Clients auf ihre Unterstützung von Cascading Stylesheets (CSS) hin getestet. Auch im Jahr 2008 ist modernes Webdesign in Verbindung mit E-Mails eine große Herausforderung. Besonders Microsofts Outlook und Googles Webmaildienst können mit CSS nur wenig anfangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn es um das Erstellen von E-Mail-Newslettern auf Basis von HTML geht, muss der Webdesigner weiterhin vorsichtig sein und aufwendig testen. Zu diesem Schluss kommen Campaign Monitor, die zusammen mit anderen bereits vor geraumer Zeit das Email Standards Project gestartet haben.

Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Campaign Monitor hat insgesamt 13 E-Mail-Programme und 8 Webmail-Clients auf ihre Unterstützung von Cascading Stylesheets (CSS) untersucht. Wie bereits im letzten Jahr festgestellt wurde, stellt Microsofts E-Mail-Programm Outlook 2007 weiterhin eine große Hürde beim Erstellen standardkonformer E-Mails dar. Outlook 2003 kann deutlich besser mit CSS-E-Mails umgehen. Mit Entourage 2008 hat Microsoft dafür in diesem Jahr bei der Unterstützung von Standards zugelegt. Das Mac-Gegenstück zu Outlook hat genauso wie Apples E-Mail-Programm bis auf einen alle Tests von Campaign Monitor bestanden.

Keine Änderung gab es bei Thunderbird 2. Mozillas E-Mail-Programm besteht wie der Vorgänger alle Tests. Die Schlusslichter stellen weiterhin die E-Mail-Programme Eudora und Lotus Notes 6 dar. Die Mac-Version von AOL hat zwar eine gute Unterstützung von CSS-Eigenschaften, patzt dafür aber wie Notes und Eudora bei den Selektoren.

Bei den Webmailern liegen derzeit Yahoo, AOL und .Mac weit vorne. Enttäuscht waren die Macher des Tests dagegen von den Ergebnissen der neuen Version von Google Mail, die sich in Teilen bei der Unterstützung von CSS sogar verschlechtert hat. Die Deklaration von Stylesheets innerhalb des

<style>

-Elements ist nicht möglich. Dementsprechend kann Google Mail auch mit CSS-Selektoren weiterhin nichts anfangen.

Eine komplette Auflistung der CSS-Tests in verschiedenen E-Mail-Programmen findet sich unter www.campaignmonitor.com/css/.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

DerDieter 07. Apr 2009

HTML hat in einer E-Mail nichts verloren.

SteRe 08. Aug 2008

Im Großen und Ganzen würd ich dein Posting so unterschreiben. Dennoch verwende ich...

OnlineGamer 16. Jun 2008

Wen interessiert das? Natürlich mietet man sich für sowas Webspace? Wo lebst du denn...

soso 14. Jun 2008

Das Problem was ich habe sind Javascript und Bilder in HTML. Eine Mail sollte sich...

Der Kaiser 14. Jun 2008

Du bist aber gemein..


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /