Abo
  • Services:
Anzeige

Kein Ausschluss von Microsoft bei EU-Vergabeverfahren

Europäische Kommission sieht keine Verpflichtung, Bewerber auszuschließen

Microsoft muss trotz Verurteilung durch den Europäischen Gerichtshof nicht von EU-Vergabeverfahren ausgeschlossen werden. Das ist die Antwort der Europäischen Kommission auf eine Anfrage von Heide Rühle, der binnenmarktpolitischen Sprecherin der Grünen/EFA im Europäischen Parlament.

Rühle verwies zusammen mit ihrem französischen Kollegen Alain Lipiet auf die EU-Haushaltsordnung sowie die Vergaberichtlinie der Europäischen Union. Beide sehen laut Rühle vor, rechtskräftig verurteilte Unternehmen von öffentlichen Ausschreibungen auszuschließen.

Anzeige

In der Antwort der EU-Kommission (Word-Datei) heißt es nun aber, die Haushaltsordnung gebe die Möglichkeit zum Ausschluss, sei jedoch keine Verpflichtung. Der Ausschluss sei nur möglich bei einer "rechtskräftigen Verurteilung aus Gründen, welche die berufliche Zuverlässigkeit eines Wirtschaftsteilnehmers in Frage stellen". Zudem sei dafür ein "endgültiges Urteil eines Gerichts über eine strafrechtliche Verurteilung aufgrund eines Straftatbestands" nötig. Die Haushaltsordnung schließe daher "weder Urteile des Europäischen Gerichtshofs noch Entscheidungen der Kommission zur Verhängung von Geldbußen wegen Verletzungen der EU-Wettbewerbsregeln" ein. Die Möglichkeit eines Ausschlusses müsse im Einzelfall geprüft werden.

Microsoft wurde zuletzt im Februar 2008 zu einem Bußgeld in Höhe von 899 Millionen Euro verurteilt, da sich das Unternehmen nach Ansicht der Kommission nicht an eine vorangegangene Kartellentscheidung gehalten hat. Der Streit zwischen Microsoft und der EU begann bereits 2004. Die damals gegen Microsoft verhängte Strafe wurde im Jahr 2007 durch den Europäischen Gerichtshof bestätigt. Derzeit laufen zwei weitere Kartellverfahren gegen den Softwarehersteller.

"Eine solch vage Antwort schafft leider keinesfalls mehr Transparenz und formuliert auch keine klaren Leitlinien", sagte Rühle zu der Antwort der Kommission. Die EU-Kommission solle sich nicht weiter von Microsoft an der Nase herumführen lassen. Sie wolle weiter nachhaken, so Rühle.


eye home zur Startseite
BSDDaemon 16. Jun 2008

Schon mal getestet? Die 2004er und selbst die 2008er fliegt dir ständig um die Ohren...

Herb 13. Jun 2008

und dann kann man auch noch kein Fenster im Keller aufmachen... P.S.: Was verdienst du...

devarni 13. Jun 2008

Alleine die Verurteilung wegen Monopolmissbrauchs in mehreren Ländern, würde das mehr als...

Herb 13. Jun 2008

in der Linux-Kolchose geht unter, bevor er richtig aufstieg. Das waren ihre "15 minutes...

DerGerechteLohn 13. Jun 2008

Derjenige, der mehr Äpfel und Eier bei Gericht abgibt, bekommt recht. Das schlimme ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via Nash Technologies Stuttgart GmbH, Böblingen
  2. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. Deloitte, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Loki

    App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

  2. Spielebranche

    Fox kündigt Studiokauf und Alien-MMORPG an

  3. Elektromobilität

    Londoner E-Taxi misst falsch

  4. 5G Radio Dot

    Ericsson kündigt 2-GBit/s-Indoor-Antennen an

  5. Zahlungsverkehr

    Das Bankkonto wird offener

  6. 20.000 neue Jobs

    Apple holt Auslandsmilliarden zurück und baut neuen Campus

  7. Auto-Entertainment

    Carplay im BMW nur als Abo zu bekommen

  8. Fehlende Infrastruktur

    Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen

  9. Tim Cook

    Apple macht die iPhone-Drosselung abschaltbar

  10. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Abo-Wahnsinn

    Milber | 11:20

  2. Re: Generell untersagt sind Zusatzgebühren bei...

    das_mav | 11:20

  3. Re: Endlich mal eine sinnvolle Kombination

    M.P. | 11:19

  4. Re: Nur wenn ich zustimme - kann man das sehen?

    das_mav | 11:19

  5. Re: Backups sind nie ganz aktuell

    SJ | 11:19


  1. 11:15

  2. 11:00

  3. 10:45

  4. 09:20

  5. 09:04

  6. 08:26

  7. 08:11

  8. 07:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel