Abo
  • IT-Karriere:

Kein Ausschluss von Microsoft bei EU-Vergabeverfahren

Europäische Kommission sieht keine Verpflichtung, Bewerber auszuschließen

Microsoft muss trotz Verurteilung durch den Europäischen Gerichtshof nicht von EU-Vergabeverfahren ausgeschlossen werden. Das ist die Antwort der Europäischen Kommission auf eine Anfrage von Heide Rühle, der binnenmarktpolitischen Sprecherin der Grünen/EFA im Europäischen Parlament.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Rühle verwies zusammen mit ihrem französischen Kollegen Alain Lipiet auf die EU-Haushaltsordnung sowie die Vergaberichtlinie der Europäischen Union. Beide sehen laut Rühle vor, rechtskräftig verurteilte Unternehmen von öffentlichen Ausschreibungen auszuschließen.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

In der Antwort der EU-Kommission (Word-Datei) heißt es nun aber, die Haushaltsordnung gebe die Möglichkeit zum Ausschluss, sei jedoch keine Verpflichtung. Der Ausschluss sei nur möglich bei einer "rechtskräftigen Verurteilung aus Gründen, welche die berufliche Zuverlässigkeit eines Wirtschaftsteilnehmers in Frage stellen". Zudem sei dafür ein "endgültiges Urteil eines Gerichts über eine strafrechtliche Verurteilung aufgrund eines Straftatbestands" nötig. Die Haushaltsordnung schließe daher "weder Urteile des Europäischen Gerichtshofs noch Entscheidungen der Kommission zur Verhängung von Geldbußen wegen Verletzungen der EU-Wettbewerbsregeln" ein. Die Möglichkeit eines Ausschlusses müsse im Einzelfall geprüft werden.

Microsoft wurde zuletzt im Februar 2008 zu einem Bußgeld in Höhe von 899 Millionen Euro verurteilt, da sich das Unternehmen nach Ansicht der Kommission nicht an eine vorangegangene Kartellentscheidung gehalten hat. Der Streit zwischen Microsoft und der EU begann bereits 2004. Die damals gegen Microsoft verhängte Strafe wurde im Jahr 2007 durch den Europäischen Gerichtshof bestätigt. Derzeit laufen zwei weitere Kartellverfahren gegen den Softwarehersteller.

"Eine solch vage Antwort schafft leider keinesfalls mehr Transparenz und formuliert auch keine klaren Leitlinien", sagte Rühle zu der Antwort der Kommission. Die EU-Kommission solle sich nicht weiter von Microsoft an der Nase herumführen lassen. Sie wolle weiter nachhaken, so Rühle.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

BSDDaemon 16. Jun 2008

Schon mal getestet? Die 2004er und selbst die 2008er fliegt dir ständig um die Ohren...

Herb 13. Jun 2008

und dann kann man auch noch kein Fenster im Keller aufmachen... P.S.: Was verdienst du...

devarni 13. Jun 2008

Alleine die Verurteilung wegen Monopolmissbrauchs in mehreren Ländern, würde das mehr als...

Herb 13. Jun 2008

in der Linux-Kolchose geht unter, bevor er richtig aufstieg. Das waren ihre "15 minutes...

DerGerechteLohn 13. Jun 2008

Derjenige, der mehr Äpfel und Eier bei Gericht abgibt, bekommt recht. Das schlimme ist...


Folgen Sie uns
       


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /