Abo
  • Services:

Bessere Linux-Treiber: Befehlssatz der R600-GPUs liegt vor

AMD veröffentlicht umfangreiche Dokumentation seiner Grafikprozessoren

Um die Entwicklung besserer Linux-Treiber und von Allzweckanwendungen auf seinen Grafikprozessoren zu erleichtern, hat AMD gegenüber X.org den Befehlssatz der R600-GPUs offengelegt. Dies geht über die bisherige Dokumentation älterer Prozessoren hinaus.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Befehlssatz lässt sich ein Grafikprozessor ebenso direkt programmieren wie eine CPU mit Assembler-Instruktionen. Zudem sind auch die Datenformate, welche die Recheneinheiten verarbeiten können, nun umfassend dokumentiert, so dass sich auch GPGPU-Anwendungen mit hoher Leistung erstellen lassen. Schon früher hatte AMD Microcodes veröffentlicht, die bisherigen proprietären Treiber kann das Unternehmen aber aus rechtlichen Gründen nicht im Quelltext anbieten.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald

Der Befehlssatz der R600-GPUs ist als PDF auf den Servern von X.org zu finden, die derzeit recht überlastet sind. Auf der R600-Architektur basieren alle aktuellen Grafikprozessoren von AMD, erstmals wurde sie mit der Radeon HD 2900 XT verwendet, auch die derzeit schnellste AMD-Karte Radeon HD 3870 X2 mit zwei GPUs arbeitet damit.

Die Veröffentlichung des R600-Befehlssatzes kommt unmittelbar vor der Markteinführung der RV770-Architektur, die als Radeon-HD-4800-Serie erscheinen wird. Spannend bleibt, wie schnell AMD nach dem Marktstart dieser Produkte den Befehlssatz dafür veröffentlichen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

HaiF 14. Jun 2008

Same here, habe momentan noch ne NVIDIA, aber nachdem AMD soviele Spezifikationen...

Fruximuxi 13. Jun 2008

Ich hab mir einfach den nächstbesten Rechner aus dem Laden gekauft und hatte mit Ubuntu...

NVidia-Boss 13. Jun 2008

ha... n00b! xD

ich auch 13. Jun 2008

Nein die "Über-Rache" der Aliens, ich habs doch gewusst...

Quatschkopp 13. Jun 2008

JA ja, immer mehr Unternehmen verstehen die GEschäftsstrategie hinter OpenSource. Und...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

    •  /