Abo
  • Services:

Der legale Downloadmarkt wächst weiter

Nachfrage vor allem durch Männer

Der Markt für kostenpflichtige Downloads in Deutschland entwickelt sich positiv. Im ersten Quartal 2008 wurden 12 Millionen Downloads im Wert von 52 Millionen Euro getätigt - ein Drittel mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres mit 39 Millionen Euro, so der Sprecher des ITK-Branchenverbands Bitkom, Christian Spahr, gegenüber Golem.de.

Artikel veröffentlicht am ,

Besonders stark wächst das Interesse bei den über 50-Jährigen, so die Studie des Branchenunternehmens GfK, die der Bitkom vorgelegt hat. Erfasst sind Verkäufe von Musik, Hörbüchern, Videos, Spielen und Software.

Stellenmarkt
  1. Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus
  2. MEVACO GmbH, Schlierbach

Bislang ist keine Wachstumsverlangsamung abzusehen. "Wir rechnen damit, dass sich der Boom im gleichen Tempo fortsetzt", so Bitkom-Vize und Microsoft-Deutschland-Chef Achim Berg. Die Anbieter steigerten ihren Umsatz im Vergleich zu 2007 um 30 Prozent auf 225 Millionen Euro. Der Durchschnittspreis für Downloads sank in den vergangenen zwei Jahren um 13 Prozent auf 4,13 Euro.

Die Käufer von zwei Dritteln aller legalen Downloads waren im ersten Quartal 2008 zu 63 Prozent männlich. 41 Prozent der Kunden sind weniger als 30 Jahre alt; 29 Prozent sind 40 Jahre und älter. Wachstum gibt es insbesondere in der Gruppe der über 50-Jährigen. Diese konnte ihren Anteil an allen Downloads auf 12 Prozent steigern. Vor einem Jahr waren es 8 Prozent. Das entspricht einer Steigerung von 50 Prozent in dieser Altersgruppe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 19,99€
  4. (-35%) 38,99€

Basti K. 18. Nov 2008

Diese Internetplatform gibt's bereits und heißt CultureLoad.net Kunden laden über PayPal...

/dev/null 13. Jun 2008

Super das der Link deine UserID enthält. SPAM?!

harmless 13. Jun 2008

Glatt gelogen. Und so jemand will uns erzählen, was sittenwidrig ist.

Puh 13. Jun 2008

Die Qualität geht von 128 Kbit/s bis zu 320Kbit/s, wobei schon 192KBit/s selbst für...

tosser@wanking.net 13. Jun 2008

richtig asozial sind so leute wie die von mega-downloads die freie software nur...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /