• IT-Karriere:
  • Services:

Opera 9.5 ist fertig

Neue Browserversion mit verbesserter Rendering-Engine

Der norwegische Webbrowser Opera steht ab sofort in der Version 9.5 als Download bereit. Der Neuling bringt einige neue Funktionen, zeichnet sich aber vor allem durch eine verbesserte Rendering Engine aus. So gibt es umfangreichere CSS3-Unterstützung und eine optimierte JavaScript-Engine.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera 9.5
Opera 9.5
Lange mussten die Opera-Fans auf die neue Hauptversion des Browsers warten: Die erste Ankündigung zu Opera 9.5 gab es bereits Ende Juni 2007, also vor knapp einem Jahr. Dann folgte Anfang September vergangenen Jahres eine erste Alphaversion. Im Anschluss daran erschienen zwei Betaausführungen von Opera 9.5, die Beta 2 kam im April 2008.

Inhalt:
  1. Opera 9.5 ist fertig
  2. Opera 9.5 ist fertig

Die neue Version unterstützt Opera Link, um Lesezeichen, Speed-Dial-Einstellungen und Notizen zu synchronisieren. Damit stehen all diese Einstellungen auch bei Nutzung von Opera Mini zur Verfügung, so dass die Daten auch auf dem Handy genutzt werden können. Neuerdings lässt sich der Verlauf bequem durchsuchen, indem man den Suchbegriff in die Adresszeile des Browsers eingibt und die Funktion alle aufgerufenen Webseiten auflistet, in denen der Suchbegriff vorhanden ist. Ferner steht diese Suchfunktion so in der Verlaufsfunktion bereit.

Opera 9.5
Opera 9.5
Die neu gestaltete Bedienoberfläche soll die Steuerung des Browsers vereinfachen und für ein auffälligeres Erscheinungsbild sorgen. Das Drop-Down-Menü bei der Eingabe der Adresse wurde verbessert und die Statuszeile wird standardmäßig wieder angezeigt. Zudem stehen plattformspezifische Skins zur Verfügung, um den Browser den eigenen optischen Wünschen anzupassen. Die Mac- und Linux-Ausführung von Opera bindet sich besser in die jeweiligen Betriebssysteme ein. So unterstützt die Linux-Ausführung native Qt-Skins und die Mac-Variante versteht sich nun auch mit AppleScript. In der Speed-Dial-Ansicht wurde die Standardsuchmaschine ausgetauscht. Bisher setzte Opera hier auf Yahoo, künftig werden Suchanfragen darüber an Ask weitergereicht.

Darüber hinaus hat Opera an den Sicherheitsfunktionen weiter gefeilt und unterstützt jetzt Extended-Validation-Zertifikate. Mit Opera 9.5 kooperieren die Norweger zudem mit Haute Secure, Netcraft sowie PhishTank, um den Nutzer vor Malware auf Webseiten zu schützen. Dazu wird erkannte Schadsoftware auf Webseiten automatisch blockiert und gelangt so gar nicht erst auf den Rechner des Anwenders. Außerdem wurde der Pop-up-Blocker sowie der Phishing-Filter weiter verbessert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Opera 9.5 ist fertig 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 13,99€
  3. 26,99€

free 20. Mär 2009

http://files.myopera.com/Pesala/files/9.2x-double-click-selection.js runterladen (als .js...

KölleJupp 13. Dez 2008

Falls nochmals jemand das Problem hat: geh im Profilordner in die search.ini, suche nach...

Kr_Ratos 07. Jul 2008

echt nice mann .. läuft super und durch deine 1a vorarbeit läufts wieder ;) cool hab dank

syle6941 26. Jun 2008

opera:config#UserPrefs|AutoDropdown den haken vor AutoDropdown entfernen, fertig!

astrid 20. Jun 2008

Hallo, Wie kann ich bei Opera 9.5 meine eingetragenden Seiten so anzeigen lassen, das...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs

    •  /