Abo
  • Services:

Zusammenschluss von Activision und Blizzard am 8. Juli 2008

Aktionäre stimmen endgültig über Merger ab

Die Planungen laufen schon lange, mittlerweile haben die Kartellbehörden den Zusammenschluss gebilligt. Nun steht das Datum, an dem die Anteilseigner von Activision und Blizzard der Vereinigung zustimmen sollen: Am 8. Juli 2008 entsteht in einem Hotel in Beverly Hills voraussichtlich die größte Spielefirma der Welt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Sonderversammlung der Aktionäre im Peninsula Hotel in Los Angeles am 8. Juli 2008 stimmen die Anteilseigner endgültig über den Zusammenschluss von Activision und Blizzard ab. Mit einer Zustimmung wird fest gerechnet. Seit der Zusammenschluss am 2. Dezember 2007 angekündigt wurde, laufen die rechtlichen und organisatorischen Vorbereitungen weitgehend leise und hinter den Kulissen ab.

Nach der Transaktion hält der französische Konzern Vivendi zwischen 52 und 68 Prozent der Anteile am neuen Unternehmen Activision Blizzard. Die genaue Höhe hängt davon ab, wie viele Aktionäre von Activision ihre Papiere an Vivendi verkaufen. Der neue Konzern wäre dann, gemessen am Umsatz, die größte Spielefirma der Welt. Allerdings könnte sich dieser Status rasch wieder ändern, etwa durch eine Übernahme von Take 2 durch Electronic Arts.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. 106,34€ + Versand

andreas111 13. Jun 2008

Und wenn man in Betracht zieht, dass Blizzard bereits Teil von Vivendi ist, erübrigt...

e.t. 12. Jun 2008

die größte spielefirma der welt??? nein, nicht der welt, sondern der erde!

Jay Äm 12. Jun 2008

Das machen die selbstverständlich nur, damit sie bessere Spiele produzieren können, die...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /