Abo
  • IT-Karriere:

VMware virtualisiert Anwendungen

ThinApp 4.0 angekündigt

Mit ThinApp 4.0 können Windows-Programme in ein Paket verpackt werden, das alle nötigen Daten enthält. So lassen sie sich beispielsweise auf einem USB-Stick weiterreichen. Die Software soll in Kürze verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

ThinApp ist aus der Übernahme von Thinstall hervorgegangen. Anwendungen werden bei dieser Virtualisierungstechnik vom Betriebssystem getrennt und können so in Form einer ausführbaren Datei auf anderen Systemen ausgeführt werden - so lange diese eine gängige Windows-Version nutzen. Auf dem Client muss dafür nichts installiert werden.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Neu integriert wurde die Technik "Application Link", mit der zwei virtualisierte Anwendungen miteinander kommunizieren können. Wird dies nicht verwendet, sind die Anwendungen komplett unabhängig voneinander. So wird es auch möglich, zwei verschiedene Versionen eines Programms auf einem System parallel zu verwenden. Ebenfalls neu ist "Application Sync", um diese Programme über HTTP zu aktualisieren.

ThinApp inklusive eines Exemplars von Vmware Workstation und 50 Clientlizenzen kostet 5.000 US-Dollar. Weitere Clientlizenzen kosten je 39 Euro. Bis Mitte Juli 2008 soll die Software verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Ihrgendwehr 13. Jun 2008

Was glaubst du, mit welchem Programm das gemacht wurde, hm?! Darum geht es ja gerade in...

Ihrgendwehr 13. Jun 2008

Falsch, derzeit hab ich das Programm legal und gratis am PC, es gibt nämlich einen RC...

Torbig 12. Jun 2008

Hallo, schon mal von Altiris die Software Virtualization Solution getestet. Ich...

Treibholz 12. Jun 2008

also eigentlich hat es mit WINE überhauptnix zu tun, sondern schreibt seine Daten statt...

Nixe 12. Jun 2008

Also sondernich viel Bedarf es nicht an Hardware Ressourcen... Ein XP läuft zum testen...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /