Abo
  • IT-Karriere:

Physik-Allianz gegen Nvidia: AMD und Intel kooperieren

Intel-Tochter Havok soll Software an AMDs CPUs und GPUs anpassen

In einer gemeinsamen Pressemitteilung haben der mittlerweile zu Intel gehörende Entwickler von Physik-Engines Havok und AMD Pläne für eine Zusammenarbeit angekündigt. Die Havok-Engine soll besser als bisher an Mehrkernprozessoren angepasst werden und künftig auch auf Grafikprozessoren von AMD laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit schmieden AMD und Intel quasi durch die Hintertür eine Allianz gegen Nvidia, da in den vergangenen Monaten zuerst Intel Havok und dann Nvidia Ageia als Entwickler von Physik-Engines übernommen hatte. Schon beim Kauf von Havok durch Intel kündigten die beiden Unternehmen an, die Havok-Engine auch an Grafikprozessoren von AMD anpassen zu wollen. Im Gegenzug erklärte Nvidia, dass die PhysX-Engine von Ageia demnächst auch auf den GeForce-GPUs laufen soll.

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Töging am Inn
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Beide Portierungen der bisher nur auf CPUs oder Ageias Spezialprozessoren laufenden Engines auf Grafikprozessoren sind aber bisher nicht fertiggestellt. AMD und Intel wollen sich hier offenbar einen zeitlichen Vorteil gegenüber Nvidia verschaffen. In welcher Form, gaben die beiden Unternehmen noch nicht bekannt.

Dabei ist gerade die Umsetzung von Physik-Simulationen in einer CPU für kommende Prozessorarchitekturen recht spannend, weil mehrere neue Befehlssätze zur Wahl stehen. AMDs nächste Befehlssatzerweiterung SSE5 kommt frühestens 2009, das SSE4 der aktuellen Penryn-Prozessoren beherrschen die AMD-Phenoms bisher nicht. Intel dagegen will bereits Ende 2008 mit der Nehalem-Architektur den SSE-Nachfolger AVX vorstellen.

Zwar funktionieren AVX und SSE recht ähnlich, kompatibel zueinander sind die beiden Lösungen aber bisher nicht. Da AMD und Intel jedoch ein Patentaustauschabkommen haben, dürfte früher oder später der eine oder andere Befehlssatz auch beim Konkurrenzunternehmen auftauchen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

e.t. 13. Jun 2008

Es geht aber nicht (nur) um die Anzeigesysteme. Hier gibt es ohnehin Wildwuchs, aber...

Feurio 12. Jun 2008

braucht das Land, aber das muss immer und immer wieder schmerzhaft erlernt werden.


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /