Abo
  • Services:

Apple will eigene Chips für iPhone und iPod entwickeln

MacOS X 10.6 soll Durchbruch bei parallelem Rechnen bringen

Der mittlerweile zu Apple gehörende Chipdesigner PA Semi wird spezielle Chips für iPhone und iPod entwickeln. Das sagte Apple-Chef Steve Jobs der New York Times. Zuletzt beschäftigte sich PA Semi mit der Entwicklung von stromsparenden Prozessoren auf Basis der Power-Architektur.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 278 Millionen US-Dollar hat Apple laut Forbes für PA Semi bezahlt und damit Spekulationen angeheizt, Apple werde die Chips für iPhone und iPod künftig selbst entwickeln und nicht auf Intels Atom-Prozessor setzen. Dass PA Semi Chips für iPhone und iPod entwickeln soll, bestätigte Apple-Chef Steve Jobs jetzt gegenüber der New York Times.

Stellenmarkt
  1. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Ob dies aber zugleich bedeutet, dass Intels Atom-Prozessor keinen Platz mehr in Apples künftigen Gerätegenerationen hat, bleibt weiter offen. Klar ist nur, Apple hat sich mit der Übernahme von PA Semi einige talentierte Chipentwickler mit zum Teil langjähriger Erfahrung eingekauft.

PA Semi entwickelte zuletzt unter dem Namen PWRficient stromsparende 64-Bit-Prozessoren mit mehreren CPU-Kernen auf Basis der Power-Architektur. Mit zwei Kernen verbrauchen die PWRficient-Chips zwischen 5 und 13 Watt, deutlich zu viel, um sie im iPhone oder iPod einzusetzen.

PA Semi wurde 2003 von Dan Dobberpuhl gegründet, der einst für DEC den Alpha-Prozessor sowie die StrongARM-Chips entwickelte. Heute beschäftigt PA Semi rund 150 Mitarbeiter.

Zugleich versprach Apple-Chef Jobs Großes für die kommende Version des Betriebssystems MacOS X: Apple sei ein Durchbruch beim parallelen Rechnen gelungen, sagte er der New York Times. Offiziell angekündigt wurde eine Technik Namens Grand Central, die es Entwicklern leichter machen soll, Multi-Core-Prozessoren auszunutzen.

Auch die ebenfalls für MacOS X 10.6 alias Snow Leopard angekündigte Open Computing Language (OpenCL) soll weit über das hinausgehen, was Nvidias CUDA oder AMDs Stream SDK heute bieten und sehr einfach sein. Allerdings bleibt Jobs bei Ankündigungen, ohne konkrete Details zu nennen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

root86.org 12. Jun 2008

dann laß Dich, so wie Dein Großvater, als Verräter erschießen !

Blork 12. Jun 2008

Und extra ein Logo haben "SI" und "AL"! Das ist wichtig.Damit kann man zeigen dass man...

AnonymousCoward_68 12. Jun 2008

Apple bildet sich nicht ein, mit Hardware Geld verdienen zu können. Apple verdient Geld...

AnonymousCoward_68 12. Jun 2008

Wer ist denn "und Co"? Etwa AMD oder Freescale? Verglichen mit diesen Unternehmen sind...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /