Abo
  • Services:
Anzeige

Millionen US-Haushalte bald ohne Fernsehen

Probleme mit Hilfsprogramm für Technik zum Empfang von Digital-TV

Ein Hilfsprogramm, mit dem armen US-Bürgern der Kauf von Konvertern zum Wechsel vom analogen zum digitalen Antennenfernsehen ermöglicht werden soll, greift weitgehend ins Leere. Schuld sind offenbar Betrügereien und Lieferprobleme bei den großen Elektronikmarktketten.

Wenn die USA am 17. Februar 2009 das analoge Antennenfernsehen abschalten, brauchen terrestrische Nutzer eine Konverterbox, die ihnen der Staat mit 40 US-Dollar pro Stück bezuschusst. Denn die Dauerberieselung der Unterschichten lässt sich die Regierung in Washington etwas kosten. Die National Telecommunications and Information Administration (NTIA) im Handelministerium hatte dazu bereits im Jahr 2005 ein 1,5 Milliarden US-Dollar schweres Hilfsprogramm aufgelegt, aufgrund dessen jedem Haushalt Subventionen für den Kauf von zwei Konvertern zustehen. Doch erst 3 Millionen Coupons wurden bislang eingelöst. Betroffen von der Abschaltung des analogen terrestrischen TVs sind aber zwischen 10 und 15 Millionen Haushalte.

Anzeige

Die großen Elektronikmarktketten Best Buy und Circuit City hatten die Wandler nicht ausreichend vorrätig. Weiteres Unheil richteten die Anbieter der Konverterbox Maxmedia MMDTVB03 an, die von CMTV für ihren besonderen Funktionsreichtum angepriesen wurde. Vorbestellungen in großer Zahl wurden angenommen, Hilfscoupons eingelöst und die Kreditkarten der Kunden belastet. Doch der Liefertermin zum 1. April 2008 und auch eine neue Zusage für den Folgemonat Mai konnte nicht eingehalten werden. Nun musste CMTV einräumen, dass das Gerät überhaupt nicht zur Auslieferung kommt, bot aber Ersatz an. Ergebnis: 60 Prozent der ausgegebenen Gutscheine verfielen, ohne dass die Bedürftigen sie einlösen konnten.

Wenn die Verbraucher keine neuen Coupons erhalten, "könnten wir ein ernsthaftes Problem bekommen", sagte Charles Gonzalez, demokratischer Abgeordneter aus Texas. Er und weitere Politiker forderten die Regierungsstellen nun auf, einen Weg zu finden, um verfallene Coupons wieder gültig zu machen.

Nach Zahlen der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte (Stand 2007) nutzen 64 Prozent der mehr als 110 Millionen Fernsehhaushalte in den USA das Kabel zum Fernsehempfang. Zu 27 Prozent kommen die bunten Bilder per Satellit. Nur 9 Prozent (knapp 10 Millionen Haushalte) setzen auf Terrestrik. Der einzelne Fernsehzuschauer hat im Schnitt die Wahl zwischen über 100 Kanälen.


eye home zur Startseite
J 13. Jun 2008

@Jay Äm: Psssscchhhht!!!! So etwas darf man denen doch nicht sagen. Frei nach dem Motto...

Der Kaiser 13. Jun 2008

Ich kenn doch das Amerika nisch, sei ein bischen nachsüchtig! ^^

nicoledos 12. Jun 2008

Stimmt. Ist nur wunderlich, dass es im kapitalistischsten Land überhaupt Gutscheine für...

mxcd 12. Jun 2008

Irgendwie mußte ich spontan loslachen bei der Vorstellung was passiert, wenn Massen von...

ff55 12. Jun 2008

Genau. Und statt einer zucker- und fetthaltigen Süßigkeit kann man auch einen gesunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KOMET GROUP GmbH, Besigheim
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. flexis AG, Olpe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 07:45

  2. Re: 999 Mrd $ Klage

    Marius428 | 07:39

  3. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    RicoBrassers | 06:51

  4. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54

  5. Re: Verstehe das Geschrei nicht

    Bachsau | 04:30


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel