• IT-Karriere:
  • Services:

Tools von Symantec gegen Probleme mit SP3 für Windows XP

Fehlerhafte Registry-Einträge werden wiederhergestellt oder gelöscht

Nach der Veröffentlichung des Service Pack 3 für Windows XP häuften sich Beschwerden von Anwendern, die ein Sicherheitsprodukt der Norton-Serie von Symantec installiert hatten. Zum Teil war der Gerätemanager leer, Geräte wie WLAN-Adapter waren nicht ansprechbar, bisweilen gab es nur unsinnige Einträge in der Registry. Symantec hat nun Tools zur Lösung der Probleme bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bereits berichtet, machte das Service Pack 3 (SP3) für Windows XP Probleme, wenn vor der Installation des SP3 eines der Symantec-Produkte installiert war. Als kurzfristige Übergangslösung empfahl Symantec, seine Anwendungen mit einem speziellen Programm besonders gründlich vom Rechner zu entfernen. Danach war aber noch etwas Handarbeit nötig, um die fehlerhaften Einträge mit der Zeichenfolge "$%&" aus der Registry zu entfernen.

Stellenmarkt
  1. Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Das ist nun nicht mehr nötig, denn als "SymRegFix.exe" hat Symantec ein Programm zur Verfügung gestellt, das die Registry selbsttätig wieder aufräumt. Das ist nur notwendig, wenn ein Programm der Serie "Norton 2008" vor der Installation des Service Pack 3 installiert war.

Um die Schwierigkeiten von vornherein zu vermeiden, vertreibt Symantec über seinen Service "LiveUpdate" auch ein Programm, das vor der Installation des SP3 ausgeführt werden sollte. Ist das geschehen, kann das Service Pack ohne Probleme installiert werden, verspricht Symantec. Eine Deinstallation der Symantec-Produkte vor der Anwendung des Service Packs soll dann nicht mehr nötig sein. Wie Symantec angibt, können die Schwierigkeiten auch mit dem SP1 für Windows Vista auftreten, daher sollte man mit diesem Betriebssystem gleichermaßen verfahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,60€
  2. (-83%) 6,99€
  3. (-58%) 16,99€
  4. (-40%) 29,99€

huahuahua 12. Jun 2008

*würg* McAfee werde ich nie wieder jemandem installieren, nicht einmal mit einer Waffe...

huahuahua 12. Jun 2008

Um einmal mehr darauf hinzuweisen, dass die Probleme nicht zwangsläufig sein müssen: Ich...

c & c 12. Jun 2008

Ohne Quelle kann ich nicht glauben, auch wenns noch so toll klingen mag. Hättest du...

DMS 12. Jun 2008

Sind seine geringen Anforderungen an die Systemressourcen im Gegensatz zu Linux :) Hätte...

Ein MS... 12. Jun 2008

Da wir seit doch nun ein paar Wochen immer wieder die selben Probleme mit...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Coronakrise Autobranche will Lockerung der CO2-Ziele
  2. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  3. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /