• IT-Karriere:
  • Services:

Q-DSL home - dynamisches DSL mit mehr Upload-Geschwindigkeit

Q-DSL home 3072 ersetzt Q-DSL home 2560

Q-DSL home steht ab sofort mit einer Gesamtbandbreite von 3 MBit/s zur Verfügung. Der Internetprovider QSC ermöglicht über seine dynamische DSL-Anbindung Q-DSL home einmal täglich das Verhältnis von Download- und Upload-Datenraten zu verändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Q-DSL home 3072 richtet sich an Privatkunden und soll ihnen die Möglichkeit bieten, die Bandbreite des Downloads oder Uploads je nach Bedarf zu verändern. Wird ein schneller Upload benötigt, kann über eine Support-Webseite der Downstream von 2 MBit/s auf 1 MBit/s gesenkt werden, so dass der Upstream von 1 MBit/s auf 2 MBit/s steigt. Das ist einmal pro Tag möglich, anders als bei Q-DSL home 1536 kann die Bandbreite nicht gleichmäßig auf Up- und Downstream verteilt werden. Die Bezeichnung Q-DSL home 3072 erklärt sich durch die Gesamtbandbreite (in KBit/s), die QSC über das dynamische DSL-Angebot bietet.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

QSC-home-Chef Oliver Schüten bewirbt Q-DSL home 3072 als "absolute Besonderheit im deutschen DSL-Privatkundenmarkt". Mit herkömmlichen ADSL-Produkten würden zwar höhere Downloadbandbreiten erzielt, doch der Upload mit Q-DSL home 3072 sei "im DSL-Privatkunden-Segment konkurrenzlos schnell". Die zum Einsatz kommende G.SHDSL-Technik soll in Kabelbündeln mit hoher ADSL-Belegung und auch bei Leitungslängen oberhalb von vier Kilometern sehr robust gegen Störungen sein. Wer mehr Bandbreite braucht und auch mehr ausgeben will, dürfte allerdings mit VDSL glücklicher werden - sofern es verfügbar ist.

Das alte Q-DSL home 2560 (bis zu 1,5 MBit/s Down- oder Upstream) wird durch das neue Q-DSL home 3072 ersetzt und nicht mehr angeboten. Der Preis bleibt bei 39 Euro im Monat, inklusive Datenflatrate und einer auf das deutsche Festnetz beschränkten Telefonflatrate, wobei mittels Internet telefoniert wird. Dazu kommt noch ein E-Mail- und Webhosting-Service mit einer .de-Domain. Die Q-DSL-home-Bereitstellungsgebühr richtet sich nach der Vertragslaufzeit, die zwischen ein und zwei Jahre betragen kann. Da QSC Aktionsangebote setzt, kann der Kunde zumindest um einen Teil der Bereitstellungsgebühr herumkommen.

Der Preis für Q-DSL home 1536 (bis zu 1 MBit/s Down-/Upstream, alternativ je 768 KBit/s) bleibt bei 29 Euro. Eine Bandbreitenanhebung gibt es hier nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 18,69€
  3. 21,99€

shalalalala 13. Jun 2008

Toller Erfahrungsbericht. Ich habe für einen kleinen Verein auch VDSL50 beschafft...

skythe 13. Jun 2008

alphastation ~ # traceroute -I 193.99.144.80 traceroute to 193.99.144.80 (193.99.144...

Liter 12. Jun 2008

Ja bei dir! Hab auch nicht behauptet das es bei niemandem funktioniert. Ich hab DSL 6000...

Devon James 12. Jun 2008

Das habe ich mich auch gerade gefragt... scheint die Pressemitteilung wohl stark...

trutzi 11. Jun 2008

Schade, dass es für 1536er Kunden keine Preissenkung gibt. 29 Euro ist einfach nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /