Abo
  • IT-Karriere:

Roadmap: Intels Nehalem soll mit 3,2 GHz starten

Auch Mittelklasse-Modelle im vierten Quartal 2008

Der Chiphersteller Intel plant den Start seiner neuen Architektur "Nehalem" mit zunächst 3,2 GHz. Das geht aus einer inoffiziellen Intel-Roadmap hervor. Dieser Prozessor der Extreme-Serie soll das neue High-End markieren. Zeitgleich sollen aber auch langsamere und günstigere Modelle für Mittelklasse-PCs erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Von den Plänen Intels berichtet die gewöhnlich gut unterrichtete chinesische Webseite Expreview. Dort findet sich ein Screenshot, dessen Gestaltung den Roadmaps entspricht, die Intel PC-Herstellern zur Verfügung stellt. Der unter dem Codenamen "Bloomfield" geführte Prozessor mit Nehalem-Kern ist darin mit Taktfrequenzen von 3,2, 2,93 und 2,66 GHz geführt.

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Alle drei Modelle sollen im vierten Quartal 2008 erscheinen, zumindest für das High-End-Modell war dies schon bekannt. Intel startet seit dem Core 2 Duo neue Serien immer zuerst auch mit einem Prozessor der Extreme-Serie, dessen Marketing sich besonders an Gamer und Technik-Fans richtet.

Neu ist aber, dass Intel auch gleich in der Preisklasse um 500 US-Dollar - wo derzeit die CPUs um 2,66 GHz liegen - Nehalem-Modelle plant. In der Roadmap-Grafik ist der Bloomfield mit 2,66 direkt neben dem schon erhältlichen Q9550 mit Penryn-Kern und 2,83 GHz zu finden, der nach Intels aktueller Preisliste 530 US-Dollar kostet. Für die Penryns sind damit zum Nehalem-Start kräftige Preissenkungen zu erwarten.

In der vergangenen Woche erschienen die ersten umfassenden Benchmarks des Nehalem bei Anandtech, allerdings noch mit einem Vorserienmodell bei 2,66 GHz. Dieses war in allen Tests schon schneller als der aktuelle Spitzenreiter QX9770 mit 3,2 GHz und Penryn-Kern. Folglich hat Intel auch keinen Grund, schon zum Start mit höheren Taktfrequenzen aufzuwarten. Unklar ist nur noch, ob die stark beworbene Marke "Core 2" auch mit der neuen Nehalem-Architektur weitergeführt wird, oder ob Intel sich etwa für "Core 3" entscheidet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

CPU-Klaus 12. Jun 2008

Natürlich kommt Xeon auch. Gerade im Servermarkt macht der integrierte...

razer 11. Jun 2008

er meinte wohl eher dass man dann 2 GPUs hat.. eine fürn desktop und ein mörderding für...

CPU-Klaus 11. Jun 2008

Andathech hat keinen umfangreichen Benchmarkparcour gemacht, wie er normalerweise auf...

habichvergessen 11. Jun 2008

Wie kommst du dummer Troll... Danach hab' ich aufgehört weiterzulesen.

DrAgOnTuX 11. Jun 2008

hast ja schonmal HT ;) da gibts 8 virtuelle :D


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

      •  /