• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone drückt auf AT&T-Aktie

Gewinneinbruch von gut zehn Cent pro Aktie befürchtet

AT&T rechnet für dieses und das kommende Jahr mit einer Gewinnbelastung je Aktie zwischen zehn und zwölf Cent. Der Grund: Apple und AT&T haben ihr Geschäftsmodell geändert. Der US-Netzbetreiber darf das iPhone 3G subventionieren und damit zu einem Preis von unter 200 US-Dollar anbieten. Doch die Subventionierung in Millionenhöhe muss der Konzern erst einmal verkraften.

Artikel veröffentlicht am , yg

In den USA ist AT&T auch für das iPhone 3G Exklusivanbieter. Doch diesmal unter anderen Vorzeichen: Das Mobiltelefon wird vom Netzbetreiber subventioniert, dafür muss AT&T nicht länger einen Teil der monatlichen Einnahmen der iPhone-Kunden an Apple abtreten. Mit der Revision des Abkommens zwischen AT&T und Apple wird auch das iPhone wie jedes andere Handy gehandelt: Der Netzbetreiber bietet das Modell zu einem attraktiven Preis an, den Gewinn bezieht er aus den Telefon- und Datenverträgen.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. Hays AG, Berlin

Mit einem Zweijahresvertrag will AT&T für das iPhone 3G mit 8 GByte 199 US-Dollar verlangen, das 16-GByte-Modell soll 299 US-Dollar kosten. Ähnliche Preise sind für Deutschland zu erwarten, T-Mobile hat sich auf Nachfrage jedoch noch nicht dazu geäußert, zu welchem Preis und mit welchen Datentarifen das iPhone 3G zu haben sein wird.

Wenn das iPhone 3G günstiger verkauft wird, so die Strategen bei AT&T, wird es mehr Käufer finden und mehr Menschen an einen Datenvertrag binden. AT&T geht davon aus, dass mit mehr verkauften iPhones auch mehr Umsatz mit Datenverkehr zu erzielen sein wird. Die Erfahrung habe AT&T gezeigt, dass die Einnahmen, die mit einem iPhone-Besitzer zu erzielen sind, fast doppelt so hoch liegen wie bei anderen Vertragskunden.

Doch trotz der guten Aussichten warnt AT&T: Die neue Strategie werde zunächst auf den Gewinn drücken, da die Subventionen für das iPhone geleistet werden müssen, bevor die Kundenzahlen steigen und höhere Umsätze mit neuen Verträgen realisiert werden können. Der Gewinn pro Aktie dürfte sich nach Berechnungen aus dem Hause AT&T um 10 bis 12 Cent pro Aktie verringern. Für 2008 rechnet AT&T mit einem konsolidierten Betriebsgewinn von etwa 24 Prozent. Erst 2010 soll sich der Negativtrend wieder umkehren.

In Deutschland bietet T-Mobile bereits seit 7. April 2008 das Apple-Handy verbilligt an. Für die Hardware verlangt T-Mobile seitdem 99 Euro zuzüglich 29 Euro monatlich für den T-Mobile-Tarif Complete-S mit 50 Gesprächsminuten und Weekend-Flatrate sowie spärlichen 500 MByte Inklusivvolumen für Datenverkehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  2. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  3. 48,99€

macbrot 13. Jun 2008

Zitat: "Für die Hardware verlangt T-Mobile seitdem 99 Euro zuzüglich 29 Euro monatlich...

Jay Äm 12. Jun 2008

Nokia verkauft mehr als fünf Millionen Handys - und zwar pro Tag!

Spekulatius 12. Jun 2008

Und beim ipod Touch schließt man auch einen 24-Monats-Vertrag ab, der 75$ pro Monat...

zuuuuum 11. Jun 2008

tja, , typisch apple. verpasst wieder mal zahlreichen usern nen arschtritt. das neue...

user 11. Jun 2008

Du hast die MwSt. vergessen, also 249 €.


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /