Abo
  • Services:

Freier Musikplayer Banshee 1.0 erschienen

Software verwaltet auch Videos

Der freie Linux-Audio-Player Banshee hat die Version 1.0 erreicht. In den über drei Jahren Entwicklungszeit haben die Programmierer viele Teile neu geschrieben. Dadurch soll Banshee 1.0 wesentlich schneller sein als frühere Versionen. In Kürze soll die Software für Windows veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Banshee 1.0
Banshee 1.0
Vor allem im Hinblick auf den Speicherverbrauch wurde Banshee 1.0 optimiert, so dass sich auch große Musiksammlungen damit verwalten lassen sollen. Dabei soll sich auch die Bedienoberfläche so anpassen, dass alle nötigen Informationen dargestellt werden können. Neu ist ein Albumbrowser, mit dem in der eigenen Sammlung nach Künstler oder Album sortiert geblättert werden kann.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Die "Play Queue" entspricht den On-The-Go-Wiedergabelisten auf iPods. Hier können schnell einige Stücke zum Anhören per Tastendruck gesammelt werden, ohne erst eine neue Wiedergabeliste einzurichten. Die integrierte Suche hat das Banshee-Team so ausgebaut, dass sich mit Bool'schen Operatoren in allen verfügbaren Feldern suchen lässt.

Banshee 1.0
Banshee 1.0
Zudem enthält Banshee 1.0 eine verbesserte Last.fm-Einbindung und kann Videos verwalten. Auch die Möglichkeit, Audio-CDs zu rippen, ist wieder enthalten. Auf Wunsch importiert die Software automatisch die Stücke. Zudem kann Banshee mobile Audioplayer verwalten.

Banshee wurde mit der .Net-Implementierung Mono und Gtk# geschrieben und benutzt das GStreamer-Framework, um mit den Multimedia-Dateien umzugehen. Mit Plug-ins lässt sich der Player erweitern. So gibt es beispielsweise ein Plug-in, um Podcasts über Bittorrent herunterzuladen.

Banshee 1.0 kann von der Projektseite heruntergeladen werden. In den kommenden Wochen soll eine Windows-Version folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 59,99€
  3. 53,99€
  4. 99,99€

Wissard 11. Jun 2008

Eine Gtk#/C#/CLR whatever Anwendung. Nur weil eine Anwendung in C++ geschrieben wurde...

linkilink 11. Jun 2008

gucks du hier: http://www.pro-linux.de/berichte/musikverwaltung.html

olleIcke 11. Jun 2008

Replay Gähn? was is das? Braucht man das? Warum kiekste nich selba?

nate 11. Jun 2008

Naja, zumindest der Videocodec und das Containerformat sind ja recht gut und offen...

Anonymer Nutzer 11. Jun 2008

Könnt ruhig bissle härter sein :-P


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /