Spieletest: Lego Indiana Jones - Klötzchen und Peitsche

Lego Indiana Jones
Lego Indiana Jones
Die Rätsel sind meist einfach zu lösen und die meisten Kämpfe trotz spärlich verfügbarer Speicherpunkte keine besonders große Herausforderung. Wie bei den Lego-Star-Wars-Spielen beruht der Reiz auf der außergewöhnlichen Präsentation und dem Humor. So ist es einerseits unterhaltsam zu sehen, wie das Südamerika der dreißiger Jahre oder Indy und seine Freunde in Klötzchenform aussehen. Oder in ihre Bestandteile zerfallen: Zerstörte Gegenstände - und zerstören lässt sich fast alles - lösen sich in kleine Klötzchen auf, die sich dann einsammeln lassen und Punkte bringen. An anderen Stellen baut der Spieler per Druck auf die Aktionstaste etwa aus einem Haufen Lego-Steine plötzlich einen Schalter oder ein Transportmittel. Letztere spielen übrigens eine untergeordnete Rolle, nur gelegentlich klettert Indy in ein Auto oder reitet auf einem Elefanten. Diese Passagen fallen auf Grund ungenauer Steuerung qualitativ etwas ab. Trösten kann man sich dafür mit den zahllosen optischen Extras, die in nahezu jeder Szenerie versteckt sind und wieder einmal zeigen, wie viel Liebe zum Detail die Entwickler hier haben einfließen lassen.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Category Management (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. System Administrator Infrastructure (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Lego Indiana Jones
Lego Indiana Jones
Lego Indiana Jones erscheint neben der von uns getesteten Version für Xbox 360 auch für die Playstation 3, den Wii, die Playstation 2 und für Windows-PCs. Die Next-Gen-Konsolenfassungen kosten um die 60 Euro, die PS2-Variante ist für 30 Euro und der PC-Indy für gut 40 Euro zu haben. Letztere benötigt mindestens einen Rechner mit 3 GHz, 256 MByte RAM mit XP oder 512 MByte RAM mit Vista und eine Grafikkarte ab 64 MByte RAM. Technisch ist das Spiel eher liebevoll als aufwendig: Detailgrad und Texturqualität bewegen sich im Mittelfeld, statt aufwendiger Sprachausgabe gibt es zu den Lego-Figuren passendes Gemurmel. Auch die berühmte Titelmelodie von John Williams ist im Spiel. Überhaupt wird die Atmosphäre dank zahlloser unterhaltsamer Zwischensequenzen den Filmen mehr als gerecht.

Fazit:
Eine Überraschung ist Lego Indiana Jones nicht geworden. Das Spiel bietet genau die Art von Gameplay und Aufmachung, die schon die Lego-Star-Wars-Titel ausgezeichnet hat. Der Qualität des Titels schadet dies allerdings nicht: So viel Charme und Liebe zum Detail, die es hier in fast jeder Szene gibt, sucht man in zahllosen anderen aktuellen Titeln vergeblich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Lego Indiana Jones - Klötzchen und Peitsche
  1.  
  2. 1
  3. 2


Lazy2012 11. Jun 2008

Die werden für mich gemacht. Einfach nur für mich. Ich liebe diese Spiele!

choddy 11. Jun 2008

Es muss gar nichts, weil der/die/das Wii gar kein Geschlecht zugeordnet bekommen hat...

john33 10. Jun 2008

das die erwartungen gestiegen sind. wer hätte gedacht das ein lego-computerspiel sich gut...

Der Kaiser 10. Jun 2008



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /