• IT-Karriere:
  • Services:

Nero SecurDisc in neue Lite-On-DVD-Laufwerke integriert

Nero findet zweiten Kunden für die Sicherheitstechnologie

Das deutsche Softwareunternehmen Nero hat seine SecurDisc-Technologie an den CD/DVD-Brennerhersteller PLDS (Philips & Lite-On Digital Solutions) lizenziert. Doch die Sicherheitsfunktionen machen das Brennen langsamer und die behandelten Medien sind zu anderen Laufwerken und Systemen nicht voll kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,

Das kombinierte Hardware/Software-Produkt SecurDisc bietet auf optischen Speichermedien Sicherheitsfunktionen wie Verschlüsselung (AES-128), digitale Signatur, redundante Speicherung sowie einen auf PDF-Dokumente beschränkten Kopierschutz.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Gegenwärtig hat Nero zwei Kunden für die Technologie, sagte Oliver Kentschke, Marketing Manager EMEA, Golem.de auf Nachfrage. "Wir arbeiten natürlich an weiteren Lizenzierungen. Hersteller, die es im Moment integriert haben, sind PLDS und LG", so Kentschke. SecurDisc wurde gemeinsam von Nero und HLDS (Hitachi-LG-Data-Storage) entwickelt. Die ersten Laufwerke, die diese Lösung unterstützten, sind daher von LG. Vorgestellt wurde das Produkt erstmals im März 2007. Damit hat es über ein Jahr gedauert, einen weiteren Partner zu finden. Kentschke: "Es ist eine große Herausforderung neue Technologien am Markt zu etablieren und wir sind sehr stolz auf die bisherigen Ergebnisse."

Nero verwendet Sicherheitsfunktionen für das Speichern, wie Checksummen zur Überprüfung der Datenintegrität und -lesbarkeit. Das Produkt erlaubt zudem das redundante Speichern und die Verwaltung beschädigter Daten. Nero verspricht mit SecurDisc zudem "bis zu einem gewissen Grad" verbesserte Chancen auf Wiederherstellung teilweise beschädigter Daten, wenn diese auf SecurDisc-Medien gespeichert wurden. Die Funktionen lassen sich auf Benutzerebene deaktivieren, müssen also beim Brennen mit SecurDisc-fähigen Laufwerken nicht genutzt werden.

Um eine mit SecurDisc erstellte Disk in einem anderen Laufwerk ohne SecurDisc-Features zu lesen, benötigt der Anwender den InCD Reader 5.5 von Nero. Eine kopiergeschützte und mit SecurDisc erstellte Disk lässt sich nur in einem SecurDisc-kompatiblem Laufwerk lesen.

Die Aufzeichnung mit SecurDisc-Laufwerken dauert zudem durchschnittlich länger als mit anderen optischen Laufwerken, räumt Nero ein. Das liegt daran, dass SecurDisc die CD oder DVD immer vollständig beschreibt, unabhängig von der kopierten Datenmenge. Die zusätzlichen Informationen, die auf der CD oder DVD gespeichert werden, sind redundante und Checksummendaten. Dadurch sollen die Chancen erhöht werden, Informationen wiederherzustellen, falls die Disk beschädigt wird. Außerdem ist für das Vorbereiten von SecurDisc-Dateien auf der Festplatte zusätzliche Zeit erforderlich. Wenn ein PDF mit SecurDisc-Kopierschutz auf ein anderes Speichermedium kopiert wird, kann es nicht mehr gelesen werden, auch nicht, wenn SecurDisc Viewer installiert ist.

"Das Produkt ist zukunftsbezogen", so Charlie Tseng, General Manager Optical Disc Drive BU, PLDS. Anbieten will Tseng die SecurDisc-kompatiblen Laufwerke sowohl für OEM-PC-Hersteller als auch für Systemintegratoren.

Das Lite-On iHAP622 ist ein internes Half-Height-DVD-RW-Laufwerk, es wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2008 im Handel verfügbar sein. Hersteller PLDS (Philips & Lite-On Digital Solutions) ist ein Joint Venture zwischen der niederländischen Philips Electronics und der taiwanischen Lite-On IT, das 2007 gegründet wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 3,50€
  3. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...

Pickel 11. Jun 2008

e23908zweorh 11. Jun 2008

Wenns wirklich wichtig ist, mach ich mir von dem/n ISO/s ein par2 set und brenn das auf...

Raven 10. Jun 2008

In der Tat, Nero hat die Zeichen der Zeit erkannt. Nachdem DVDs eh schon saubillig...

Der Nordstern 10. Jun 2008

Jedes Laufwerk, das mit diesem Schwachsinn daherkommt, wird NICHT gekauft. Der Nordstern.

ableben2k 10. Jun 2008

Dann kauf dir schon mal einen Besen *hust* :-P Nero SecureDisc muss verboten werden! Es...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

    •  /