Abo
  • Services:

Eine Milliarde Farben auf dem Display

24-Zoll-LCD mit 30-Bit-Farbtiefe und LED-Beleuchtung von HP

Für professionelle Grafikanwendungen hat Hewlett-Packard (HP) ein 24 Zoll großes Breitbilddisplay vorgestellt, dessen IPS-Panel eine Farbtiefe von 30 Bit erreicht. Die Hintergrundbeleuchtung des LP2480xz übernehmen farbige LEDs. Das farbechte Display soll durch einen relativ niedrigen Preis Verbreitung im Profibereich finden und wiederholte Farbprüfungen im Produktionsprozess unnötig machen.

Artikel veröffentlicht am ,

HP DreamColor LP2480xz
HP DreamColor LP2480xz
Der Namenszusatz DreamColor des LP2480xz resultiert aus der zweijährigen Zusammenarbeit mit dem Filmstudio DreamWorks Animation. Das LP2480xz soll beispielsweise bei Computeranimationen, der Film- und Fernsehproduktion, im Produktdesign und der Spieleentwicklung eingesetzt werden. Hier steigt die Nachfrage nach bezahlbarer und durchgehender Farbechtheit an, erwartet HP. Diesem Bedarf will der Hersteller mit dem DreamColor LP2480xz gerecht werden - das Gerät mit der Modellnummer GV546A4 soll ab sofort für 3.499 US-Dollar weltweit lieferbar sein. In Deutschland soll das Display ab Juli 2008 für 2.799 Euro in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Dafür sind aber die meisten Daten bekannt: In dem Breitbilddisplay steckt ein IPS-Panel mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten und LED-Hintergrundbeleuchtung. Mit seiner 30-Bit-Farbtiefe kann das Display eine Milliarde Farben darstellen - intern werden die Farbdaten mit mindestens 10-Bit-Genauigkeit pro Farbe (RGB) berechnet. Der sRGB-Farbraum wird zu 100 Prozent abgedeckt, bei NTSC zu 133 Prozent. Der Farbraum des LP2480xz lässt sich mit Zusatzsoftware und Kalibrationswerkzeugen zudem programmieren.

HP DreamColor LP2480xz
HP DreamColor LP2480xz
Die Helligkeit bei Weißdarstellung liegt laut HP zwischen maximal 250 Candela pro Quadratmeter und minimal bei 40 Candela pro Quadratmeter. Bei minimaler Helligkeit ist ein Schwarzwert von 0,05 Candela pro Quadratmeter möglich. Hervorzuheben ist, dass sich der Weißpunkt des LP2480xz selbst definieren lässt.

Den Kontrast gibt HP mit 1.000:1 an, die Blickwinkel mit je 178 Grad und die Reaktionszeit mit 6 Millisekunden (Grau-zu-Grau) respektive 12 Millisekunden (kompletter Schwarz-Weiß-Schwarz-Wechsel). Für Videoproduktion wichtig: Das LCD unterstützt SDTV- und HDTV-Bildwiederholfrequenzen. HP gibt als Maximum 1.920 x 1.080 Pixel bei 50 und 60 Hertz (progressiv) an.

Das Display lässt sich neigen (-5 bis +35 Grad), schwenken (je 45 Grad) und hochkant (Pivot, 90 Grad) drehen. Als Option wird eine Haube angeboten, die den Fremdlichteinfall minimiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

:-) 11. Jun 2008

Man kann mal folgendes machen: Man generiert ein leeres Bild mit 64 x 64 Punkten. Dann...

:-) 10. Jun 2008

Lachhaft ist nicht schlecht. Stell dir mal vor, auf dem ganzen Bildschirm ist nur ein...

:-) 10. Jun 2008

Sicher braucht man dafür eine spezielle Grafik-Karte mit 50% mehr Video-RAM.

:-) 10. Jun 2008

Jaaa! Wäre das jetzt in Farbe (30 Bit natürlich) und schon könnte ich rein visuell...

monettenom 10. Jun 2008

Kein menschliches Auge kann den Unterschied zwischen 24 Bit und 30 Bit Farbtiefe...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /