• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens: Bei BenQ waren wir zu gutgläubig

Finanzvorstand Kaeser will vorerst an SEN beteiligt bleiben

Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser hat Fehler beim Verkauf der Mobilfunksparte an BenQ eingeräumt, die man bei Siemens Enterprise Networks (SEN) nicht wiederholen will. "Wir werden SEN, wenn erforderlich, in die Unabhängigkeit begleiten", sagte er.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Industriekonzern Siemens werde sich möglicherweise nicht komplett aus der Unternehmensnetzsparte zurückziehen, erklärte Kaiser. "Eine anfängliche Beteiligung ist oft mit einem besseren Einblick verbunden", so Kaeser. "Vielleicht waren wir in diesem Punkt bei BenQ damals zu gutgläubig, etwa was die Sicherung der Pensionsgelder angeht."

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. nexible GmbH, Düsseldorf

Nachdem Siemens seine Handysparte an den taiwanischen Hersteller BenQ verkauft hatte, schloss dieser wenige Monate später die Werke in Deutschland. Laut Angaben der IG Metall Bayern wurden 3.000 Arbeitsplätze vernichtet. Über 400 Millionen Euro hatte Siemens an BenQ überwiesen, Kritiker sprachen von einer Abwrackprämie.

Im Februar 2008 hatte Siemens angekündigt, dass bei SEN 3.800 Stellen weltweit abgebaut werden, davon bis zu 2.000 in Deutschland. Den Firmenkunden der SEN habe Siemens dagegen zusagen müssen, die Serviceplattform zu erhalten und die "Migration ihrer Systeme", etwa auf die neue 8000er-Plattform, sicherzustellen.

SEN habe in den vergangenen zwei Jahren Verluste von über 1 Milliarde Euro gemacht. Bei der Sanierung habe Siemens jedoch "schon gute Fortschritte erzielen können", so der Finanzchef.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

iNix 10. Jun 2008

Ich habe mir damals das SL45 gekauft. Es war sau teuer, aber das erste Handy mit MP3...

anybody 10. Jun 2008

Ach, du findest dieses Webinterface also gut? Das es nicht im Firefox läuft stört dich...

Der Nordstern 10. Jun 2008

Und sie sind nicht die einzigen. Der Nordstern.


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /