Abo
  • Services:

iPhone 2.0 bringt Ernst und Spaß aufs Apple-Handy

Doch nicht nur ernste Anwendungen, auch Spiele wird es für das iPhone geben. Sega stellt auf dem WWDC beispielsweise Super Monkey Ball vor, das die Neigungssensoren des Gerätes zur Spielsteuerung nutzt. Die Software müssen die Entwickler und Softwarestudios über iTunes im neu eröffneten App Store vertreiben. Ob sie dafür Geld verlangen oder die Software verschenken, bleibt ihnen allerdings überlassen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Entwickler können die Preise für ihre Anwendungen selbst festlegen und erhalten 70 Prozent des Umsatzes als Beteiligung. Die kopiergeschützten Applikationen können über WLAN, iTunes oder EDGE heruntergeladen werden: Sind sie größer als 10 MByte, ist der Weg über iTunes oder WLAN allerdings vorgeschrieben. Firmen können einen eingeschränkten Kreis von iPhones registrieren und ihre Software so direkt intern verteilen. Ähnliches gilt für Entwickler, die Testversionen verteilen wollen. Sie verschicken maximal 100 Versionen an ihre Testerschar, die diese direkt installieren kann.

Das Sega-Spiel wird zum Beispiel rund 10 US-Dollar kosten. Pangea bringt gleich zwei iPhone-Games: Das Geschicklichkeitsspiel Enigmo sowie die Rennsimulation Cro-Mag Rally nutzen die Beschleunigungssensoren des Handys.

EBay zeigte mit "Auctions" auf dem WWDC eine vereinfachte Oberfläche seines Angebotes. Loopt vermischt ortsbasierte Dienste und Social-Networking und zeigt die Position der Kontaktpersonen auf einer Karte sowie die von ihnen heraufgeladenen Fotos. Die Nachrichtenagentur AP stellte eine ebenfalls ortsbezogene Nachrichtenanwendung für das iPhone vor. Wer sich am Ort des Geschehens befindet, kann selbst Fotos und Texte einschicken. Mit "Band" wurde eine Musiksoftware gezeigt, die Schlagzeug, Bass, Klavier und diverse andere Instrumente simuliert.

Eine etwas ernstere Anwendung ist die Lernsoftware Modality, mit der Medizinstudenten den Anatomieatlas in einer interaktiven Form anschauen können. MIMvista zeigte einen Bildbetrachter für medizinische Daten beispielsweise aus einem CT.

Die Firmware iPhone 2.0 soll erst Anfang Juli 2008 erscheinen - für iPhone-Besitzer ist sie kostenlos, für den iPod touch kostet sie rund 10 US-Dollar.

 iPhone 2.0 bringt Ernst und Spaß aufs Apple-Handy
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

HerrJeMineh 10. Jun 2008

Ach, ihr Harry Potter lesenden 35+ Erwachsenen, das kommt eben davon, wenn man mit 50...

Anonymous 10. Jun 2008

Es ist auch "nur" ein Mac nötig, um mit dem SDK zu arbeiten, ein PC reicht nicht. Siehe...

Aua 10. Jun 2008

Hier, damit du mal eine Tufted Tittenmaus hast: http://upload.wikimedia.org/wikipedia...

Skyborg 10. Jun 2008

Ganz klarer Fall. Ich warte auf Android

Blork 10. Jun 2008

… < So sieht das Zeichen aus. Solltest du als selbsternannter Typograf doch wissen.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /