Laserdruck mit einer Seite pro Sekunde

HP stellt LaserJet-Serien P4014, P4015 und P4515 vor

HP bringt eine neue Laserdruckerfamilie auf den Markt. Die P4000-Serie glänzt durch besonders schnellen Schwarz-Weiß-Druck. Das Topmodell erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 60 DIN-A4-Seiten pro Minute. Etwas langsamer ist der P4015 mit bis zu 50 DIN-A4-Seiten in der Minute. Das günstigste Familienmitglied, der HP LaserJet P4014, bedruckt in der gleichen Zeit 43 Seiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Geräte der 4000er-Serie sind mit einer Gigabit-Netzwerkschnittstelle ausgerüstet und arbeiten mit 1.200 x 1.200 dpi. Auf Wunsch werden die Druckdaten bei der Übermittlung verschlüsselt. Fast alle Modelle außer dem P4014 weisen einen Standardspeicher von 128 MByte auf. Beim einfachsten Gerät ist der Arbeitsspeicher nur 96 MByte groß. Alle Modelle beherrschen PostScript 3. Mit einer optionalen Festplatte kann die Verarbeitungsgeschwindigkeit gesteigert werden.

Stellenmarkt
  1. Head of IT (m/w/d) Führendes Unternehmen in der Herstellung und dem Handel von Ingredients ... (m/w/d)
    TOPOS Personalberatung Hamburg, Raum Hamburg
  2. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
Detailsuche

Mit dem "Folder"-Knopf können Mitarbeiter auch vertrauliche Dokumente mit Hilfe einer PIN abrufen und erst ausdrucken, wenn sie direkt am Gerät stehen. Die Papierzuführung lässt sich um weitere Schubladen erweitern und fasst so maximal 3.600 Blätter. Auch für Briefumschläge gibt es ein Sonderfach als Zubehör. Mit einer Sortierablage sowie einer Heftereinheit kann der Drucker zu einer kleinen Druckerei ausgebaut werden.

Die günstigste Serie HP LaserJet P4014 ist ab 680 Euro zu haben, die HP-LaserJet-P4015-Serie ab 1.090 Euro und die HP-LaserJet-P4515-Serie ab 1.520 Euro. HP bietet für die Geräte Druckertreiber für die Betriebssysteme Microsoft (ab 2000), MacOS X, OS/2, Unix, Linux sowie HP OpenVMS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Sicherheit: Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia
    Sicherheit
    Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia

    Die Buchhandelskette Thalia ist Opfer einer Cyberattacke geworden, bei der Unbefugte an Anmeldedaten von Kunden gelangt sind.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /