• IT-Karriere:
  • Services:

Internationale Investoren spielen bei Bigpoint mit (Update)

NBC Universal und General Electric übernehmen Anteile der Samwer-Brüder

Der Hamburger Browsergames-Spezialist Bigpoint hat neue Anteilseigner - und große Pläne. Die Investment-Ableger des US-Medienkonzerns NBC Universal und von General Electric sowie der Investmentfond GMT kaufen gemeinsam die Mehrheit an Bigpoint, dem Hamburger Spezialisten für Browsergames. Bisherige Anteilseigner waren unter anderem die Samwer-Brüder.

Artikel veröffentlicht am ,

Für rund 70 Millionen Euro übernehmen die Investmentfonds GMT Communications Partners und Peacock Equtiy Fond, ein Tochterunternehmen von NBC und General Electric, die Mehrheit an der Hamburger Bigpoint GmbH. Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz bleibt Anteilseigner und Geschäftsführer. "Wir sind der Auffassung, dass die Wachstumseigenschaften dieses Sektors eine äußerst attraktive Investitionsmöglichkeit bieten - nicht zuletzt auch in Verbindung mit dem, was NBCU und GMT für die weitere Entwicklung von Bigpoint leisten können", sagt Tom Byrne, Chef von Peacock über den Deal. Um vor allem in den USA weiter zu wachsen, wird Bigpoint mit NBC Universal kooperieren. Dazu soll eine Reihe von browserbasierten Spielen über das Onlinenetz von NBC Universal vorgestellt werden, zu dem unter anderem die Internetseiten von Sci-Fi Channel und USA Network gehören.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen

Bigpoint hat sich auf Browsergames spezialisiert, in denen sich Spieler ohne spezielle Clientsoftware kostenlos anmelden können. Nach eigenen Angaben hat Bigpoint mit seinen derzeit 26 kostenlosen Multiplayer-Titeln rund 23 Millionen registrierte Nutzer. Das Unternehmen mit gut 150 Mitarbeitern finanziert sich über den Verkauf von Ingame-Gegenständen sowie über Werbung.

Nachtrag vom 10. Juni 2008, um 11:25 Uhr:
Aus Unternehmenskreisen erfuhr Golem.de, dass Angaben der Financial Times über den Jahresumsatz von 20 Millionen Euro bei Bigpoint ungefähr den Tatsachen entsprechen. Die FT berichtet außerdem, dass das Unternehmen vor sechs Monaten in die Gewinnzone gelangt ist und momentan um rund 100 Prozent pro Jahr wächst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

Bigpoint 24. Jan 2011

Ich kann euch nur zu stimmen. BigPoint hat Jahre lang den Aufbau von Anfängern gefördert...

HansWursthatdurst 23. Nov 2010

Ich kann euch alles nur zustimmen. BigPoint ist der mit abstand beschißenste und...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /