Abo
  • IT-Karriere:

Samsung bringt Smartphone-Konkurrent zu Xperia X1

SGH-i900 Omnia mit 5-Megapixelkamera und Windows Mobile 6.1

Samsung hat mit dem SGH-i900 Omnia ein Windows-Mobile-Smartphone vorgestellt, das mit E-Mail, Organizer und 5-Megapixelkamera überzeugen soll. Auch WLAN und GPS fehlen nicht. Wer genauer hinblickt, fühlt sich bei dem Neuling aus Korea übrigens stark an das Xperia von Sony Ericsson erinnert.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SGH-i900 Omnia
Samsung SGH-i900 Omnia
Während das Xperia X1 von Sony Ericsson über ein 3 Zoll großes Display mit einer WVGA-Auflösung von 800 x 480 Pixeln verfügt, kommt das SGH-i900 Omnia mit einem 3,2 Zoll großen Bildschirm, der aber nur eine Auflösung von 240 x 400 Pixel liefert. Je nachdem, wie das 112 x 56,9 x 12,5 mm große Smartphone gehalten wird, passt sich die Darstellung auf dem Display automatisch im Quer- und Hochformat an. Beide Modelle erlauben den Einsatz von Widgets, die der Nutzer nach Belieben zusammenstellen kann.

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz

Samsung SGH-i900 Omnia
Samsung SGH-i900 Omnia
Die Displays beider Geräte sind als Touchscreen konzipiert, zur Unterstützung findet sich unterhalb des Bildschirms auch ein Touchpad. Zum Tippen von Mails und Kurznachrichten hat das Xperia X1 eine mechanische QWERTZ-Tastatur, Samsung bietet dagegen nur eine virtuelle Tastatur.

Beim Betriebssystem setzen beide Handybauer auf Windows Mobile 6.1 Professional. Das SGH-i900 Omnia bietet wie auch das Xperia den Zugriff auf die gängigen Microsoftprogramme PowerPoint, Excel und Word in der Mobile-Version. Über Outlook empfängt und versendet das Smartphone E-Mails und sorgt auch unterwegs für eine effiziente Verwaltung von Kontakten, Aufgaben und Terminen. Daten aus dem Organizer lassen sich per ActiveSync mit dem PC abgleichen. Zudem kann der Nutzer eigene Windows-Applikationen aufspielen. Mit Windows Mobile wird auch der Windows Media Player mit ausgeliefert, die MP3-Files kann der Nutzer via A2DP kabellos auf seinen Bluetooth-Kopfhörern empfangen. Auch ein Radiomodul haben die Handyhersteller beiden Geräten spendiert. Ein Video-Player an Bord des SGH-i900 Omnia unterstützt DivX-, XviD-, H. 263-, H.264-, WMV- und MP4-Dateien. Samsung hat auch einen Visitenkartenscanner spendiert, auf Sony Ericssons Xperia muss sich der Nutzer bei Bedarf die entsprechend Software noch herunterladen.

In Punkto Kamera hat das Samsung SGH-i900 zumindest numerisch die Nase vorn: Während das Xperia mit 3,2-Megapixel-Kamera aufwartet, bietet das Samsung-Smartphone 5 Megapixel. Zusätzlich ist die Samsung-Kamera mit Autofokus und elektronischem Bildstabilisator gerüstet. Der Nutzer kann die Panorama-Funktion aktivieren, per Wide Dynamic Range (WDR) wird ein besser belichtetes Foto berechnet. Das bedeutet, dass dunkele Partien aufgehellt und helle Teile im Bild etwas abgedunkelt werden, um große Helligkeitsunterschiede auf der Aufnahme auszugleichen. Außerdem verfügt die Samsung-Kamera über Gesichtserkennung, Lächelmodus und Geo-Tagging. Sämtliche Aufnahmen lassen sich mit geographischen Daten versehen, so dass der Nutzer auch Jahre später noch weiß, wo genau eine Aufnahme entstanden ist. Das Omnia verfügt über einen TV-Ausgang, der beim X1 fehlt.

Während Fotos, Videos, Musik und sonstige Daten bei Sony Ericsson auf dem 400 MByte großen internen Speicher oder auf einer MicroSD-Karte abgelegt werden können, bietet das SGH-i900 Omnia 8 GByte oder 16 GByte internen Speicher, der ebenfalls per MicroSD-Karte um bis zu bis zu 16 GByte erweiterbar ist.

Sony Ericsson Xperia X1
Sony Ericsson Xperia X1
Sowohl das Sony Ericsson Xperia X1 als auch das Samsung SGH-i900 Omnia bieten HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s und funken als Quadband-Smartphones auf den GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Ferner werden EDGE und GPRS unterstützt und das Xperia bietet sogar HSUPA an. Beide Modelle sind mit WLAN und Bluetooth 2.0 ausgestattet.

Zu den Akkulaufzeiten haben weder Sony Ericsson noch Samsung Angaben gemacht. Auch Preise für beide Geräte und das Gewicht des Samsung SGH-i900 Omnia wurden nicht verraten. Das Xperia von Sony Ericsson soll im zweiten Halbjahr 2008 auf den Markt kommen, Samsung plant den Marktstart des SGH-i900 ab Juli 2008.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€

Dinobeinchen 30. Sep 2008

hoffentlich ist der Speicher nicht so schlecht wie beim N96 von nokia wo man die 16 GB...

c & c 11. Jun 2008

Vielen Dank für Eure Antworten. Eure Tips mit HTC und Blackberry waren sehr...

djmuzi 10. Jun 2008

Tjaa, diese DInger http://www.xonio.com/artikel/Top-5-Die-besten-Smartphones-ohne...

om 10. Jun 2008

du einfach opera mini 9.5 installieren und staunen.

SE_User 09. Jun 2008

o.T.


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /