• IT-Karriere:
  • Services:

Zweite Beta von Silverlight 2 veröffentlicht

Zahlreiche neue Funktionen für Microsofts Flash-Konkurrent

Microsoft hat eine zweite Betaversion von Silverlight 2.0 veröffentlicht, zusammen mit einer Entwicklerversion von Visual Studio und Expression Blend. Die neue Vorabversion des Flash-Konkurrenten Silverlight wartet mit zahlreichen neuen Funktionen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta 2 von Silverlight 2.0 kann auch ohne installiertes .Net-Framework genutzt werden. Alle Funktionen stehen in allen unterstützten Browsern unter Windows und MacOS X bereit und sollen mit der kommenden Version 2 von Moonlight auch unter Linux verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. PSI Software AG, Essen

Die Silverlight 2 Beta 2 bietet Microsoft unter einer sogenannten "Go-live Lizenz" an, die es erlaubt, die Betaversion bereits für den kommerziellen Einsatz zu nutzen, dennoch wird sich das API voraussichtlich in der Finalversion noch ändern.

In der Beta 2 wartet Silverlight mit einigen neuen Eingabe-Schaltflächen auf, die bisher nur optional zur Verfügung standen, nun aber zum festen Bestandteil von Silverlight werden. Auch individuell angepasste Schaltflächen lassen sich kreieren, wozu Expression Blend 2.5 in der Juni-Vorabversion genutzt werden kann.

Neu in der Silverlight 2 Beta 2 ist zudem der "Visual State Manager" (VSM), mit dem sich interaktive Schaltflächen erstellen lassen, ohne dass dazu Code geschrieben werden muss.

Zudem führt Microsoft mit der Beta 2 eine erweiterte Tastaturunterstützung für den Vollbildmodus aus und es gibt ein API zur Stiftbedienung. Auch wird Unterstützung für das UI-Automation-Framework eingeführt, worüber Screenreader und andere Hilfswerkzeuge eingebunden werden können.

Durch Adaptive Streaming kann Silverlight zudem Filme in Abhängigkeit von der verfügbaren Bandbreite und Rechenleistung wiedergeben, die dazu in unterschiedlichen Versionen vorliegen müssen. Daneben führt Microsoft DRM-Unterstützung ein und ermöglicht es, Netzwerkanfragen in Hintergrund-Threads abzuwickeln. Hinzu kommt Unterstützung für die sogenannte Duplex-Kommunikation, die es Applikationen erlaubt, Daten per Push an den Client zu senden.

Auch die Zusammenarbeit mit SOAP-basierten Webservices hat Microsoft nach eigenen Angaben verbessert und es können Datendienste nach ADO.Net abgefragt werden. Zudem werden JSON-basierte Anfragen unterstützt und es ist möglich, Daten lokal zu speichern, was Microsoft als "Isolated Storage" bezeichnet.

Die Beta 2 von Silverlight 2 steht ab sofort unter silverlight.net zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

HST 07. Jul 2008

Hallo Silverflyer: kennst Du den Unterschied zwischen einer kompilierten Anwendung und...

Is_alles_crap 10. Jun 2008

Mit nichts von obigem hätt ich wirklich ein Problem .. Und was speziell die 25MHz...

MS User 10. Jun 2008

Das ganze wird nur sachlich und fundiert, wenn man die Verteilung von Flash und...

Blork 09. Jun 2008

Da gehört aber viel dazu Adobe im Limbo noch zu unterbieten :-)

blablub 09. Jun 2008

Es lief auch schon in den Kombinationen final FF2 und final SL1 bzw. FF3RC2 und final SL1...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /