• IT-Karriere:
  • Services:

Klagen gegen Kfz-Massenabgleich in Bayern und Niedersachsen

"Bayerische Bürger haben dieselben Grundrechte wie alle anderen"

Zwei Autofahrer aus Bayern und Niedersachsen haben Klage gegen den massenhaften Abgleich ihrer Autokennzeichen mit polizeilichen Dateien erhoben. Das berichten Bürgerrechtler, die im Arbeitskreis gegen Datenvorratsspeicherung zusammengeschlossen sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bundesverfassungsgericht hatte im März 2008 entsprechende Gesetze aus Hessen und Schleswig-Holstein wegen offensichtlicher Verfassungswidrigkeit kassiert, woraufhin die meisten Länder die Praxis ausgesetzt haben. Bayern und Niedersachsen aber nicht.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Dental Wings GmbH, Berlin

Mit den nun beim Bundesverfassungsgericht und dem Verwaltungsgericht Regensburg eingereichten Klagen sollten auch diese Länder gezwungen werden, die "Grundrechte der Autofahrer zu achten" und den Einsatz der automatisierten Kennzeichenlesegeräte (AKLS) der Polizei einzustellen. "Bayerische Bürger haben dieselben Grundrechte wie alle anderen", sagt Benjamin Erhart, der die Klage in Regensburg eingereicht hat. "Ich möchte mit meiner Klage auch der Bayerischen Staatsregierung zu dieser Einsicht verhelfen." In Bayern werde der Kfz-Massenabgleich so intensiv wie in keinem anderen Bundesland praktiziert. 35 Scanner glichen nach den Informationen der Datenschützer dort im Dauerbetrieb 5 Millionen Fahrzeuge pro Monat ab, so die Datenschützer.

Doch unabhängig von der Verwendung der Kennzeichenlesegeräte durch die Polizei bereiten Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble und Teile der SPD bereits die Nutzung der Lkw-Mautdaten des Toll-Collect-Systems zur landesweiten Überwachung aller Autofahrer vor. "Bei der Einführung des Mautsystems hatte die Bundesregierung noch beteuert, dass die Daten nur für die Abrechnung der Maut verwendet würden. Jetzt wird 'geprüft', ob die Daten auch für andere Zwecke herhalten müssen", beklagte Jan Korte, Innenexperte der Links-Fraktion im Deutschen Bundestag, im März 2008.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  2. 48,99€
  3. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  4. 5,29€

mthie 09. Jun 2008

*lol*

ElZar 08. Jun 2008

edit: sorry 8 jahre, 2 amtszeiten a 4 jahren.

Bibabuzzelmann 08. Jun 2008

Stimmt, die Autokennzeichen spielen da eher eine untergeordnete Rolle :) Dachte ich wäre...

Anti-LC 08. Jun 2008

Tja, Deutschland bekommt das, was es verdient! * geldgierige Manger (Telekom, VW...

Anti_LC 08. Jun 2008

* kopfschüttel * Alles senkrecht bei euch? Geht Windeln wechseln! Eure Mami ruft!


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /