• IT-Karriere:
  • Services:

Google Gadgets für Linux

Software als Open Source veröffentlicht

Die Google Gadgets gibt es jetzt auch in einer Linux-Version. Da diese plattformunabhängig gestaltet sind, lassen sich bestehende Gadgets verwenden. Die Software hat Google unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Google Gadgets
Google Gadgets
Seit die Desktopsuche Google Desktop für Linux veröffentlicht wurde, haben die Entwickler stetig Funktionen nachgerüstet. Nur auf die Google Widgets mussten Linux-Anwender bisher noch verzichten. Ab sofort sind jedoch auch diese für Linux verfügbar. Die Software verwendet dieselben Schnittstellen wie unter Windows und MacOS X. Bestehende Gadgets sollen so ohne Anpassung auch unter Linux laufen.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Google unterstützt die GUI-Toolkits GTK+ und Qt. Die Gadgets sollen sich so nahtlos in die beiden großen Desktop-Umgebungen Gnome und KDE integrieren. Außer dem hierfür zuständigen Host-Programm nutzt Google eine allgemeine Gadget-Bibliothek. Deren Aufgabe ist es, die Gadgets darzustellen.

Die Linux-Version der Gadgets hat Google im Quelltext auf der Open-Source-Plattform Google Code veröffentlicht. Sie steht unter der Apache-Lizenz 2.0. Fertige Pakete gibt es noch nicht. Wie die Software kompiliert wird, erklärt eine Anleitung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Atzelon 18. Jun 2008

Geht doch bei Linux auch so.

Atzelon 18. Jun 2008

Kein Geld. Sie haben einfach ein Stuck Software entworfen, dass nur auf Windoof läuft...

Jochen Becher 12. Jun 2008

HawkBln 06. Jun 2008

Ab KDE 4.1 ist das so nicht mehr richtig. Plasma unterstützt bereits jetzt neben den...

Giant Chicken 06. Jun 2008

kennt jemand einen guten sidebar, der freeware ist? Der googelbar ist für rss-feed ja...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /