Abo
  • Services:

Spieletest: Race Driver Grid - ohne DTM, aber mit Zeit

Codemasters hat erfolgreiche Rennspielreihe generalüberholt

Bisher war das Spielejahr 2008 arm an Rennspiel-Highlights. Mit Race Driver Grid bringt Codemasters jetzt einen vielversprechenden Titel des Genres in die Läden, übertrifft die hohen Erwartungen deutlich - und lässt das Element "Zeit" mit ins Cockpit.

Artikel veröffentlicht am ,

Race Driver Grid (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Race Driver Grid (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Gleich der neue Name mit dem "Grid" macht klar: Bei der Race-Driver-Reihe hat sich einiges getan. Das Kürzel DTM etwa fehlt nicht ohne Grund, denn die offizielle Deutsche Tourenwagenmeisterschaft ist nicht mehr mit dabei. Mehr als ausreichend Spielmodi in Japan, den USA und Europa gibt es aber trotzdem. Anhänger offiziell lizenzierter Events weichen auf die 24 Stunden von Le Mans aus, alle anderen fahren die größtenteils fiktiven Turniere um die Wette. Da beliebte Strecken wie der Nürburgring trotzdem mit dabei sind, sollte das aber nicht allzu sehr stören.

Inhalt:
  1. Spieletest: Race Driver Grid - ohne DTM, aber mit Zeit
  2. Spieletest: Race Driver Grid - ohne DTM, aber mit Zeit

Race Driver Grid
Race Driver Grid
Die Veränderungen gehen aber noch viel weiter: Die zu DTM-Zeiten ebenso kitschigen wie unterhaltsamen Hintergrundgeschichten gehören der Vergangenheit an, der Karrieremodus, der im Zentrum des Spiels steht, kommt deutlich nüchterner daher. Diesmal geht es darum, einen eigenen Rennstall anzuwerben und zum Erfolg zu führen: Wer solo die ersten Siege eingeheimst hat, darf sich auf dem Markt nach passenden Kollegen umsehen und sie anheuern. Je nach Stil können diese früher oder später durchaus zu Konkurrenten werden. Wer schnelle und aggressive Mitarbeiter anwirbt, muss allerdings auch damit rechen, dass sie Fahrfehler begehen. Wirkliche Aufträge können den Rennstallmitgliedern auf der Piste allerdings nicht erteilt werden. Per Boxenfunk melden sie sich zwar immer mal wieder zu Wort, die Auswirkungen auf die eigene Platzierung sind trotzdem begrenzt.

Race Driver Grid
Race Driver Grid
Ergänzt wird der Karrieremodus durch einen rudimentären Management-Teil, in dem der Spieler unter anderem Gespräche mit Sponsoren führt. Je großzügiger die sind, desto höher fallen auch ihre Erwartungen an den Rennerfolg aus. Allzu viel sollte man von diesen Verhandlungen mit potenziellen Teammitgliedern und Geldgebern nicht erwarten, die Tiefe eines echten Rennsport-Managers wird dabei nicht ansatzweise erreicht.

Spieletest: Race Driver Grid - ohne DTM, aber mit Zeit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. 106,34€ + Versand

der_Chris 03. Mär 2009

Ich weiß garnicht was ihr habt, ich spiele auf Profi mit Tastatur und es klappt...

Raz0r 22. Jul 2008

läuft unter XP mit E6750, 4GB RAM, 8800GT auf 1680x1050 mit allen Details auf Ultra...

Gmonic 22. Jun 2008

So langsam nervt es einem nur noch das unfertige Spiel auf den Markt geworfen werden mit...

ChriDDel 16. Jun 2008

Securom, und läuft problemlos. Bei DIRT sah es da noch anders aus.

ChriDDel 16. Jun 2008

Schön, dass der Patch da ist. Nun funktiniert auch das Force Feedback unter Vista, dafür...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /