Abo
  • Services:

DVB-T-Empfänger für die Autobahn und den Zug

USB-Doppeltuner für stabilen Empfang

DVB-T zeichnet sich in vielen Regionen nicht gerade durch störungsfreien Empfang aus. Schon das leichte Verschieben von Zimmerantennen lässt das Bild zusammenbrechen. Ein DVB-T-Stick von New-Tech-Products soll sogar auf der Autobahn oder im Zug bei 170 Kilometern pro Stunde noch ein klares Bild liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich machen das zwei Empfangsteile und zwei Antennen - derartige Antenna-Diversity-Schaltung sind allerdings nichts Neues und werden beispielsweise auch von Terratec und Hauppauge angeboten. Wie die Konkurrenz empfängt der mit USB-Schnittstelle bestückte DVB-T-Stick damit das Bild eines Senders doppelt und addiert die Signale für ein besseres Gesamtbild zusammen. Alternativ können auch zwei unterschiedliche Sender empfangen werden. Einer lässt sich so zum Beispiel live ansehen, der andere aufzeichnen.

Der Lifeview LV52TT von NTP wird mit Treibern für Windows XP und Vista sowie zwei tragbaren Antennen und einer Fernbedienung ausgeliefert. Er soll für rund 80 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 119,90€

Jarod 09. Jun 2008

Bei Linux immer einfach davon ausgehen dass es nicht unterstützt wird, ganz einfach.

Holger Loos 08. Jun 2008

Ja definitiv, ich hab in meiner Hinterhof-Wohnung im Berlin zunächst mit einem einfachen...

Japp 06. Jun 2008

Genau das habe ich bei den Handys mit TV-Empfang gedacht. Die Geräte mögen alle toll...

93-1F-BD-16-07 06. Jun 2008

Mehrere Antennen allein machen noch kein Diversity. Die Kombination mehrerer Antennen...

Mirko 06. Jun 2008

Wir erwarten von Golem.de _mehr_ als das, was gerade angeboten wird. MfG, Mirko


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /