Abo
  • IT-Karriere:

France Telecom will TeliaSonera kaufen

TeliaSonera-Aufsichtsrat weist Angebot als zu niedrig zurück

Das französische Telekommunikationsunternehmen France Telecom will den schwedisch-finnischen Telekommunikationsanbieter TeliaSonera kaufen. Die Skandinavier haben das Angebot aus Frankreich aber zurückgewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem freundlichen Angebot hat France Telecom 56,2 schwedische Kronen, umgerechnet etwa 6 Euro, pro Aktie geboten. Damit würden die Franzosen für das schwedisch-finnische Unternehmen 252 Milliarden Kronen, umgerechnet etwa 27 Milliarden Euro, bezahlen, zum Teil in bar und zum Teil in Aktien.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Der Aufsichtsrat von TeliaSonera hält dieses Angebot jedoch für zu niedrig. Damit sei das Potenzial des Unternehmens deutlich unterbewertet, sagte Aufsichtsratschef Tom von Weymarn. Das Gremium lehnte deshalb das Angebot aus Paris einstimmig ab.

Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen würde nach Angaben von France Telecom der viertgrößte Telekommunikationsanbieter der Welt mit 237 Millionen Kunden entstehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-75%) 9,99€

Baguettefresser 06. Jun 2008

.


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /