Sipgate stellt VoIP-Software für das iPhone bereit

Derzeitige Version läuft nur auf entsperrtem iPhone

Der VoIP-Anbieter Sipgate hat eine Software bereitgestellt, mit der iPhone-Nutzer über das Internet telefonieren können. Die Betaversion der VoIP-Software kann kostenlos von der Website heruntergeladen werden. Die finale Version kündigte Sipgate für das "offene iPhone" an.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Software können iPhone-Nutzer, die Zugang zu einem WLAN haben, günstig per VoIP telefonieren. Für ein Gespräch berechnet Sipgate 1 Cent pro Minute. Vor allem bei Telefonaten ins Ausland könnten Nutzer sparen, so Sipgate. Ist das Programm geöffnet, können Nutzer auch Anrufe über VoIP entgegennehmen.

Stellenmarkt
  1. Projektmitarbeiter (m/w/d) digitale Technologien und Netzwerke
    Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. ERP-Administrator / Specialist (m/w/d)
    FLUX-GERÄTE GMBH, Köln, Maulbronn
Detailsuche

Die Software stellt Sipgate in einer Betaversion kostenlos unter sipgate.de/iphone zur Verfügung. Allerdings müsse, so Sipgate, das iPhone "über die Applikation 'Installer' verfügen", damit das Programm auf das Mobiltelefon heruntergeladen werden kann. Das bedeutet, das iPhone muss, um den VoIP-Dienst nutzen zu können, gecrackt werden. Die finale Version kündigte Sipgate für "das offene iPhone" an, womit vermutlich die kommende Firmware 2.0 gemeint ist, für die Apple ein Entwickler-Kit anbietet.

Die Sipgate-Software ist nicht die erste VoIP-Software für das Mobiltelefon von Apple: Das israelische Softwareunternehmen Fring bietet beispielsweise seit kurzem seinen mobilen VoIP- und Instant-Messaging-Client auch für das iPhone an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Name 06. Jun 2008

Die Frage sollte nicht sein Wozu brauch ich Verschlüsselung sondern was habe ich davon...

Alberto Mattle 05. Jun 2008

WLAN kann den für Zugangsanbieter in dem Fall wirklich sehr teuer werden bzw. den Gewinn...

mausilausi 05. Jun 2008

Werd das gleich mal an testen. Die Sprachqualität soll angeblich sehr gut sein: http...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /