Abo
  • Services:

Mini-Tablet-PC von Gigabyte mit Atom-Prozessor

Mini-Notebook ist mit Finger oder Stift bedienbar

Gigabytes M912 ist ein Mini-Notebook, dessen Bildschirm um 180 Grad gedreht werden kann. Damit wird aus dem M912 im Handumdrehen ein Mini-Tablet-PC. Trotz der zusätzlichen Möglichkeiten soll der M912 nur etwas größer und schwerer als der Eee-PC werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das M912 hebt sich mit seinem drehbaren Bildschirm von der Masse der Eee-PC-Konkurrenten ab. Damit lässt sich das kleine Notebook in einen kleinen Tablet-PC verwandeln, der sich sowohl mit dem Finger als auch dem Stift bedienen lassen soll.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Bildschirm des Notebooks erreicht eine vergleichsweise hohe Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln bei einer Diagonale von nur 8,9 Zoll. Damit fällt die Schrift ohne Anpassungen sehr klein aus. Auch die Stift- und insbesondere die Fingerbedienung dürfte angesichts der hohen Auflösung eine große Herausforderung sein. Schon bei 12-Zoll-Geräten ist das Treffen von Bedienelementen mit dem Finger unter Windows je nach Situation ein Glücksspiel. Um die Hintergrundbeleuchtung des kleinen Tablet-PCs kümmern sich LEDs, die im Unterschied zu herkömmlicher Hintergrundbeleuchtung nicht erst warm laufen müssen, um die volle Helligkeit zu erreichen.

Gigabytes M912 Convertible
Gigabytes M912 Convertible

Auch Gigabytes M912 nutzt Intels neuen Atom-Prozessor, der mit 1,6 GHz getaktet wird. Ihm steht 1 GByte Hauptspeicher zur Seite und um die Grafikausgabe kümmert sich Intels 945GSE-Chipsatz.

Bei den maximalen Ausmaßen von 235 x 180 x 28 bis 42 mm und einem Gewicht von 1,2 kg schafft es Gigabyte auch, eine herkömmliche Notebookfestplatte im 2,5-Zoll-Format einzubauen. Das Gerät ist damit etwas größer und schwerer als etwa Asus' kommende Eee-PCs der 900er Serie. Gigabyte verbaut dafür Festplatten mit Kapazitäten zwischen 160 und 250 GByte.

Für die drahtlose Verbindung zur Außenwelt stehen dem M912 sowohl WLAN (802.11b/g) als auch Bluetooth 2.0 zur Verfügung. Des Weiteren stehen ein Ethernet-Anschluss, ein VGA-Anschluss, drei USB-Ports, Mic-In und Line-Out zur Verfügung. Im Deckel befindet sich außerdem noch eine kleine Webcam (1,3 Megapixel).

Der Akku soll mit einer Kapazität von 4.400 mAh für vier Stunden Betriebsdauer ausreichen. Das M912 soll offiziell entweder mit Linux oder Windows XP ausgeliefert werden. Für die Computex 2008 hat Gigabyte offenbar Windows Vista (und Ubuntu) auf das M912 installiert, wie Bildern des chinesischen Ablegers von Engadget zu entnehmen ist. Vista hat den Vorteil der besseren Handschrifterkennung und einiger Anpassungen für mobile Geräte, die Windows XP noch fehlen. Genaue Preise zum Mini-Tablet-PC gibt es noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

ZDragon 07. Jun 2008

Also ich hab bei meinem Tablet (Thinkpad X60t) sowohl Vista als auch XP probiert. Am Ende...

cnewton 06. Jun 2008

dann kauft euch doch n konkurrenzprodukt

cfi 06. Jun 2008

Das Nokia N800 erlaubt Eingaben wahlweise mit Stift oder mit Finger. Man muss dafuer nix...

R100 06. Jun 2008

Ich hätte absolut nichts dagegen, wenn z.b. ein renomierter Hersteller (Toshiba, Sony...

nicoledos 05. Jun 2008

Fand den eeePC und dessen Kopisten schon nicht schlecht aber mir fehlte ein klappbares...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /