Abo
  • Services:

EU will "verwaiste Werke" online zugänglich machen

Einigung zwischen Bibliotheken, Archiven und Rechteinhabern

Die "Initiative für digitale Bibliotheken" der EU-Kommission trägt Früchte. Gestern unterzeichneten Vertreter von Bibliotheken, Archiven und Rechteinhabern in Gegenwart von EU-Kommissarin Viviane Reding eine Vereinbarung über den Umgang mit "verwaisten Werken" (orphan works).

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem gestern in Brüssel unterzeichneten Memorandum of Understanding und einem Begleitdokument über Verpflichtungen bei der Nutzung verwaister Werke haben die Unterzeichner einen weiteren Schritt zu einem besseren Onlinezugang zu kulturellen Werke getan.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

In Bibliotheken und Archiven lagernde verwaiste Werke, also Bücher, Filme, Fotografien und Musikwerke, deren Urheberrechtsschutz noch nicht abgelaufen ist, bei denen aber die Rechteinhaber nicht zu ermitteln sind, dürfen in Zukunft unter Einhaltung der jetzt festgelegten Richtlinien von den Institutionen digitalisiert und online zugänglich gemacht werden. Davon betroffen sind größere Teile des kulturellen Erbes.

In einer Pressemitteilung der EU wird auf das Beispiel der British Library verwiesen, die davon ausgeht, dass bis zu 40 Prozent der verwahrten Werke verwaist seien könnten.

Die jetzt unterzeichnete Vereinbarung geht auf die Initiative "i2010" der EU-Kommission vom 1. Juni 2005 zurück, die unter anderem die Schaffung eines offenen und wettbewerbsfähigen EU-Binnenmarkts für die Dienste der Informationsgesellschaft und der Medien zum Ziel hat. Ende August 2006 hatte die Kommission in diesem Rahmen eine Empfehlung zu Digitalisierung und digitaler Archivierung ausgesprochen und die Mitgliedstaaten zu vermehrten Anstrengungen bei der Digitalisierung aufgerufen.

Im vergangenen Jahr hatte eine von der EU beauftragte Expertenkommission einen Bericht zur digitalen Erhaltung verwaister und vergriffener Werke vorgelegt, in dem Prinzipien für die Einrichtung digitaler Bibliotheken und die Nutzung verwaister Werke vorgeschlagen wurden. Die Experten, darunter Mitarbeiter der British Library, der Deutschen Nationalbibliothek, des europäischen Verlegerverbandes und von Google, sprachen sich in ihrem Bericht für freiwillige Vereinbarungen zwischen Institutionen und Rechteinhabern aus.

Mit der jetzt getroffenen Vereinbarung tragen die Bemühungen der EU-Kommission erste Früchte. Für Bibliotheken und Archive wird ein rechtssicherer Rahmen für die Erschließung ihrer Bestände geschaffen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 1.299,00€

Nameless 06. Jun 2008

1. Wenn 2. MILLIOOOOONEN (darüber könnte man auch einen *Nazivergleich* machen) Etwas...

Yeeeeeeeeha 06. Jun 2008

Wooohoooo!

Schmeißfliege 05. Jun 2008

Was an "deren Urheberrechtsschutz noch nicht abgelaufen ist, bei denen aber die...

Siga 05. Jun 2008

Ich will aber das jeder meine Rezensionen nutzen soll. Speziell wenn ich ein Produkt als...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /