Abo
  • Services:

Hamburger StarDSL mit Triple-Play-Paket über Satellit

Freischalten für Voice-over-IP jetzt auch für Privatkunden möglich

Das Hamburger Unternehmen StarDSL will in der kommenden Woche mit der breiten Vermarktung eines Triple-Play-Angebots über Satellit, mit Internetzugang, Voice-over-IP und digitalem Fernsehen beginnen. StarDSL arbeitet als Reseller mit dem Satellitenbetreiber Astra, der ein Zwei-Wege-System mit integriertem Rückkanal offeriert.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir bieten alles aus einer Hand", sagte Philip Behnke von StarDSL gegenüber Golem.de. Das Voice-over-IP-Angebot lässt sich erst seit einer Woche auch für Privatkunden freischalten, vorher konnten sie sich nur voranmelden, räumte Behnke ein. Für die Telefonie und das Fernsehen werde jeweils extra Bandbreite bereitgestellt, so Behnke über das Angebot, das völlige Unabhängigkeit von terrestrischen Leitungen verspricht. Zielgruppe sind Kunden in Gebieten ohne DSL-Versorgung.

Stellenmarkt
  1. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

"Für Menschen, die viel umziehen oder beruflich oft unterwegs sind", sei das Produkt eine "gute Alternative", sagt StarDSL-Gründer und Geschäftsführer Konrad Hill. Als weitere Einsatzmöglichkeiten sieht er Baustellen, Projektbüros und mobile Offices. Da der ASTRA-Satellit in vielen Teilen Europas im Ausstrahlungsbereich von 23,5 Grad Ost angewählt werden kann, eigne sich StarDSL auch im Ausland als Zweitzugang für das Ferienhaus, das Boot, die Yacht oder den Camper, meint Hill.

Die Schüsseln und vorkonfigurierte ASTRA2-Connect-Satellitenmodems gibt es beim Radio- und Fernsehhändler. Das genaue Ausrichten der Antenne erfordert aber Fingerspitzengefühl und handwerkliches Geschick. Von StarDSL wird daher empfohlen, die Installation Fachleuten zu überlassen.

Mehrere Flatrates sind im Angebot: "Start" mit einer Downloadgeschwindigkeit von 256 KBit/s und Uploads mit maximal 64 KBit/s zum Preis von 39,95 Euro pro Monat. Das "Basis"-Paket erlaubt 512 KBit/s (Download) und 96 KBit/s (Upload). Kostenpunkt: 49,95 Euro pro Monat.

Wer 59,95 Euro pro Monat investiert, erhält als "Premium"-Kunde im Download 1.024 KBit/s und im Upload 128 KBit/s. Die Spitze stellt "StarDSL Pro" dar. Hier sollen bei gleich schnellem Upload 2.048 KBit/s im Download erreicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Paule 06. Jun 2008

Du bekommst fürs normale Fernsehen garantiert keine extra Bandbreite, sondern du nutzt...

Youssarian 05. Jun 2008

Die Untergrenze wird im Bereich von 300 ms liegen. Für den Rückweg ist der gleiche...

M.C. 05. Jun 2008

man muss aber schon sagen, dass schlechtes Wetter durchaus öfters vorkommt, als ein...

GoodTimes 05. Jun 2008

Wir schriben das Jahr 2001... Europeonline hatte ich 2001 8MBit (Upload ueber ISDN) das...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /