Abo
  • Services:

KDE 4.0.5 korrigiert weitere Fehler

Keine neuen Funktionen enthalten

Ein neues Update für die Desktop-Oberfläche KDE 4.0 korrigiert weitere Fehler. Besondere Aufmerksamkeit legten die Entwickler auf den Fenstermanager KWin. Neue Funktionen wird es erst im Juli 2008 geben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ein Speicherleck in KWin wurde behoben, das bei eingeschalteter Compositing-Funktion auftrat. Zudem wurden einige Probleme im Zusammenspiel mit XRender korrigiert. Auch beim Multimedia-Player Juk wurden Probleme korrigiert. So kopiert die Software ein Cover-Artwork beispielsweise einfach auf die Festplatte, anstatt es wie zuvor zwangsweise in das PNG-Format umzuwandeln. Alle Änderungen listet das Changelog auf.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. EWE Aktiengesellschaft, Bremen

KDE 4.0.5 steht im Quelltext zum Download bereit. Fertige Pakete gibt es momentan für Fedora 9 und Magic Linux 2.1.

Im Juli 2008 wird KDE 4.1 erscheinen. Dieses erste große Update enthält dann auch zusätzliche Funktionen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

LassHirnregnen! 09. Jun 2008

Da möchte man ja fast meinen, dass einige Leute Programmfenster nicht von Dialogfenstern...

Älän Karr 06. Jun 2008

??? Was?? Bitte erläutere mal genau was du da vor hast.

samy 05. Jun 2008

Die Pakete für Fedora 9 sind noch nicht freigeben.. dann sollte aber in den nächsten...

Detonator 05. Jun 2008

Eine berechtigte Frage, denn KDE 4 hat mich bisher total enttäuscht. Ich seh einfach...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /