• IT-Karriere:
  • Services:

Zweigeteilte Tastatur für Mac-Besitzer

Kinesis stellt Freestyle-Tastatur vor

Mit dem Freestyle stellt das US-Unternehmen Kinesis eine Tastatur vor, deren Eingabefeld zweigeteilt beziehungsweise verschoben werden kann. Die Tastenfläche kann für jede Hand separat ausgerichtet werden. Dadurch soll ein ergonomisches Arbeiten möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Freestyle-Tastatur Solo ist besonders kompakt und lässt sich in der Mitte auseinander nehmen. Das Kabel, das die beiden Hälften verbindet, ist 22 cm lang. Das Incline-Zubehör spendiert dem Solo eine Handballenauflage und eine Auflagefläche, damit die Tastaturhälften wie bei Microsofts Natural-Style-Tastatur leicht gekrümmt sind. Der Auflagewinkel von 10 Grad kann allerdings nicht verstellt werden.

Freestyle ohne Zubehör
Freestyle ohne Zubehör
Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe

Das Zubehörprodukt VIP versorgt die Solo-Tastatur ebenfalls mit Anstellwinkeln und Handballenauflage. Im Gegensatz zum Incline wird jedoch kein monolithischer Höcker unter die Tastaturhälften geschoben, sondern ein Winkel unter jede Tastaturhälfte geheftet, der für eine seitliche Neigung von 10 bis 15 Grad sorgt.

Die Freestyle-Tastatur ist in Weiß gehalten und mit der Mac-spezifischen Tastenbelegung ausgestattet. Dazu kommen einige Zusatztasten für häufig benötigte Programme und die typischen Mac-Funktionen wie Dashboard, Displayhelligkeit und CD-Auswurf. Einen separaten Treiber benötigt das Eingabegerät nicht.

Freestyle Incline
Freestyle Incline

Die Tastatur kostet rund 100 US-Dollar, während für das Zubehör jeweils rund 40 US-Dollar fällig sind. Die Windows-Version der Solo-Tastatur wird vom niederländischen Importeur Backshop mit deutschem Layout für rund 120 Euro angeboten. Das Mac-Produkt ist im Shop noch nicht zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 19,99€
  3. (-83%) 6,99€

X_FISH 06. Jun 2008

Zumindest bin ich "Juhser" - aber kein Mediziner. Daher könnte auch das eine oder andere...

TAZ59 06. Jun 2008

OH Mann ... Mit euch macht es wirklich Spass in Foren nach Infos zu schauen ! frueher...

huahuahua 06. Jun 2008

Wer kann damit bitte täglich und effizient arbeiten?! Ohne "VIP" oder "Incline" wird es...

asdfoiuz 05. Jun 2008

Punkt 1 : es gibt kein Alt+Gr bei Apple Punkt 2 : man braucht nur dann zwei monate zur...

notan 05. Jun 2008

Wenn man vor lauter Bauch die Hände nicht mehr nahe genug zusammenbringt muss man eben...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

    •  /