Abo
  • Services:

Aspire One - Acers Antwort auf den Eee-PC

Mini-Notebook mit 8,9-Zoll-LCD und Atom-CPU

Auch Acer versucht, dem Trend zum günstigen Mini-Notebook als Dauerbegleiter zu folgen und stellte den Aspire One vor. Wie Asus' nächste Eee-PC-Generation ist dabei der Aspire One mit Intels stromsparender Atom-CPU bestückt, könnte aber früher auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Acer Aspire One
Acer Aspire One
Im Aspire One steckt - wie im Eee-PC 901 - ein 8,9-Zoll-LCD mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten. Acers Gerät hebt sich dabei vom Rest der Mini-Notebook-Anbieter durch eine LED-Hintergrundbeleuchtung ab. Das Display soll zudem mit 180 nits recht hell sein. Beim Prozessor hat sich Acer für Intels 1,6-GHz-Atom N270 entschieden, der voraussichtlich auch im direkten Konkurrenten Eee-PC 901 seinen Dienst verrichtet. Dazu kommt Intels Notebook-Chipsatz 945GSE Express.

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP, Köln

Beim Arbeitsspeicher gibt es zum einen 512 MByte fest verbautes RAM, zum anderen einen SO-DIMM-Steckplatz für weitere 512 MByte oder 1 GByte RAM. So wird der Aspire One abhängig vom Modell mit 512 MByte bis 1 GByte RAM angeboten. Acer bietet den Acer One in zwei Ausführungen an - eine mit 8-GByte-SSD und Linpus Linux Lite, eine mit 80-GByte-Festplatte und Windows XP Home.

Acer Aspire One
Acer Aspire One
Linpus Linux Lite soll auf dem One eine einfache Bedienoberfläche bereitstellen. Unabhängig vom Betriebssystem sollen viele benötigte Anwendungen bereits vorinstalliert sein. Darunter befinden sich etwa Skype und die freie Office-Anwendung OpenOffice 2.3.

Der zur Verfügung stehende Speicherplatz kann laut Acer nahtlos über eine SD-Karte erweitert werden, die in den zweiten SD-Kartensteckplatz gesteckt wird. Zusätzlich liest das Aspire One verschiedene Speicherkartentypen (SD/MMC, Memorystick [Pro], xD-Card), etwa um Bilder von Digitalkameras auszulesen. Zu den weiteren Schnittstellen zählen unter anderem Fast-Ethernet, WLAN nach 802.11b/g, dreimal USB 2.0 sowie ein VGA-Ausgang.

Acer Aspire One - in Blau und Weiß
Acer Aspire One - in Blau und Weiß
WLAN nach 802.11n und Bluetooth bietet das Aspire One gemäß Datenblatt nicht, ein Nachteil gegenüber dem ebenfalls noch nicht erhältlichen Eee-PC 901. Der One kann aber von Providern ebenso wie die Geräte von Asus mit WiMax oder UMTS bestückt werden.

Der Aspire One mit SSD und 3-Zellen-Lithium-Ionen-Akku ist 24,9 x 17 x 2,9 cm groß und wiegt 995 Gramm. Bei der Ausführung mit Festplatte und 6-Zellen-Akku sind es 24,9 x 19,5 x 3,6 cm sowie 1,26 kg. Das Design des Aspire One versucht sich vom Eee-PC unter anderem dadurch abzuheben, dass das Gehäuse weniger kantig wirkt und die Tastatur nicht so stark geschrumpft wurde. Bei den Gehäusefarben beschränkt sich Acer für den Anfang auf Modelle in Blau oder Weiß, später sollen die Kunden noch weitere Farben zur Auswahl haben.

Laut Acer Deutschland wird der Aspire One ab Ende Juli 2008 ausgeliefert. Preislich soll es bei 329,- Euro losgehen, womit das Modell mit 8-GByte-SSD und Linux gemeint sein dürfte. Weitere Preise wurden noch nicht genannt. Preise und Liefertermine fehlen für Asus' anlässlich der Computex 2008 in Taiwan angekündigte Geräte mit Atom-CPU noch.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,44€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 16,99€

Vista is doof 07. Jun 2008

dann freu dich wenn ihr die nicht mehr auf vista und ein aktuelles m$ office umstellen...

sparfuchs 05. Jun 2008

deine argumente habe ich auch aufgezählt, nur wäre es mir solch einen aufpreis nicht...

Sorgos 05. Jun 2008

Laut Intel ist das prinzipiell möglich (der Atom braucht 4 Watt, der 945GSE Chipsatz...

fire ant 04. Jun 2008

DELL den bestimmt nicht mehr lange mit dem Mini Inspiron wartet. Dei Auswahl wird nun...

gogo 04. Jun 2008

Leute, lest Ihr eigentlich auch mal was so abgeht? Acer und Benq gehören schon seit...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /