Abo
  • Services:

Wikia Search mit neuen Funktionen

Nutzer können Suchergebnisse bearbeiten und Seiten in die Trefferliste eintragen

Die Suchmaschine Wikia Search hat neue Funktionen integriert, die den Nutzern die Möglichkeit geben, selbst die Ergebnisse zu beeinflussen. Sie bekommen unter anderem die Möglichkeit, Seiten in die Treffer aufzunehmen oder daraus zu löschen. Diese Bearbeitungen sind für alle Nutzer sichtbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die wichtigste Neuerung ist, dass die Nutzer ab sofort die Möglichkeit haben, die Ergebnisse der Suchmaschine eigenhändig zu verändern. So können sie passende Seiten, die die Suchmaschine nicht gefunden hat, nachtragen oder Seiten, deren Inhalt nicht zu der Anfrage passt, aus der Trefferliste löschen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

In einem Video führt Jimmy Wales die Neuerung der von ihm gegründeten Suchmaschine vor: Darin sucht er nach einer Website, auf der er die Anfangszeiten von Kinofilmen abfragen kann ("local movie showtimes"). Die Site, die seiner Ansicht nach die beste Abfrage bietet, erscheint jedoch nicht in den Ergebnissen. Also ergänzt Wales die Seite, indem er ihre URL in ein dafür vorgesehenes Feld einträgt. Eine andere Site, die nicht zu seiner Suche passt, löscht er einfach aus der Trefferliste.

Allerdings erschöpft sich die Mitwirkung nicht darin, die Ergebnisliste zu bearbeiten. Nutzer können auch den Titel ändern, unter dem eine Seite angezeigt werden soll. Das ist beispielsweise hilfreich, wenn ein Website-Betreiber in den Kopf einer Seite keinen oder nur einen nichtssagenden Titel eingetragen hat. Daneben können die Nutzer eine kurze Erläuterung zu der Seite verfassen oder eine Vorschau einfügen. In dem Video integriert Wales sogar ein Formularfeld in die Trefferliste. Nutzer müssen jetzt nicht mehr eine Website ansteuern, auf der sie nach Kinos in der Umgebung suchen können, sondern können die Abfrage direkt aus der Trefferliste heraus starten.

Bislang bot die im Januar 2008 gestartete Suchmaschine den Nutzern deutlich weniger Möglichkeiten zur Mitwirkung. So konnten sie "Mini Articles" verfassen, kurze Texte mit grundlegenden Informationen zu einem Thema. Die Suchergebnisse konnten sie lediglich indirekt durch Bewertungen der gefundenen Seiten beeinflussen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Autor 09. Jun 2008

Spam könnte vielleicht ein Problem werden. Angenommen es würden automatisiert (oder...

Wurstpelle 05. Jun 2008

Seit wann gibt es Wikia? Seit wann gibt es Google? Na? ;-) Ob die Idee von Wikia...

Mr.Sark 04. Jun 2008

Endlich geht das Wikia-Projekt in die Richtung in die es gehen muss! Auf diese Funktionen...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /