Abo
  • Services:

Mikroroboter tanzen im Dreivierteltakt

Winzig kleine Roboter drehen Pirouetten und formen Muster

Wissenschaftler in den USA haben mikroskopisch kleine Roboter gebaut, die auf bestimmte Signale hin Muster bilden oder Aufgaben im Nanobereich erledigen können. Weil sie sich im Aufbau minimal voneinander unterscheiden, reagieren sie unterschiedlich auf das gleiche elektrische Signal. Sie sollen unter anderem in der Zellforschung eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bewegungen sind nicht ganz perfekt, aber allzu viel Platz ist auch nicht auf der Tanzfläche: Gerade mal einen Quadratmillimeter haben die tanzenden Roboter Platz, um nach den Klängen einer Komposition des Walzerkönigs Johann Strauß zu tanzen. Das reicht ihnen allerdings gut aus, sind sie doch selbst nur wenige Mikrometer (ein Mikrometer ist ein tausendstel Millimeter) groß.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee

Allerdings ging es dem Entwicklerteam um den Informatiker Bruce Donald von der Duke Universität in Durham im US-Bundesstaat North Carolina weniger um das Vergnügen der mikroskopisch kleinen Roboter. Ziel der Forschung ist es, diese mikroelektromechanischen Systeme (MEMS) dazu zu bringen, sich ohne Führung von außen in bestimmten Strukturen zusammenzuordnen.

Die Roboter gleichen kleinen Rudern, mit einem rechteckigen Körper und einem Ausleger, mit dem sie steuern. Setzt dieser auf dem Untergrund auf, bewirkt er eine Richtungsänderung des MEMS. Die Aktionen der Roboter werden durch elektrische Signale gesteuert. Da die Roboter sich, was Maße oder Festigkeit angeht, leicht unterscheiden, reagieren sie alle etwas anders auf dieses Signal.

"Es ist fantastisch, in der Lage zu sein, eine Anordnung von so winzig kleinen Dingen mit einer so feinen Auflösung herzustellen", jubelt Donald. Bis dahin war es jedoch ein mühsamer Weg. Fünf Jahre, von 1997 bis 2002, dauerte allein die Entwicklung der Mikroroboter. 2005 konnten die Forscher die Roboter alle durch ein Signal von außen steuern. Doch erst nach weiteren drei Jahren schafften sie es, mehrere Roboter gleichzeitig und unabhängig voneinander zu steuern. "Es war sehr schwierig, viele Mikroroboter mit den gleichen Steuersignalen unabhängig voneinander agieren zu lassen", erklärt Donald.

Die Wissenschaftler wollen ihre Mikroroboter in den Dienst der Forschung stellen. So konnten sie sie bereits dazu einsetzen, den molekularen Aufbau von Zellen zu erforschen. Künftig sollen die kleinen Werkzeuge Nanoröhrchen, mikrometergroße Elektroden, in Nervenzellen einsetzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

R. Ohm 03. Jun 2008

Ja, Borg du bist die Einzigen.

Ballim 03. Jun 2008

Das war ein Bezug auf Ballmer...

Hey Bender 03. Jun 2008

http://www.youtube.com/watch?v=xpmwwaIl72c


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /