Abo
  • Services:

Alcatel-Lucent wird Netzwerkbetreiber von Schweizer Sunrise

SBC-Sparte geht an Münchner Industrieholding Aurelius

Der Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent übernimmt den Betrieb des gesamten Netzwerks des Schweizer Sunrise-Konzerns, eine weitere Sparte wird zudem an eine Münchner Firma verkauft. 520 Beschäftigte, gut ein Viertel der Belegschaft, sind betroffen. Die Gewerkschaft Kommunikation schlägt Alarm.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Partner Alcatel-Lucent und Sunrise bekanntgaben, beträgt der erwartete Umsatz während der siebenjährigen Laufzeit des Servicevertrages rund 340 Millionen Euro, abhängig vom tatsächlichen Netzausbau. Schlüsselaufgaben wie Netzplanung und Kundenbetreuung werden weiterhin von der Tele-Danmark-Tochter Sunrise wahrgenommen, die die Nummer 2 auf dem Schweizer Markt ist. Die Netzinfrastruktur inklusive aller Telekomsysteme bleibe vollständig in Besitz von Sunrise, hieß es weiter. Die Auslagerung betrifft die Bereiche Netzbau, Betrieb und Wartung von Sunrise. Alle 290 Mitarbeiter würden "zu gleichwertigen Anstellungsbedingungen und im gleichen Großraum oder in der gleichen Region wie bisher beschäftigt", teilt Alcatel-Lucent mit.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf

Ihren Geschäftsbereich für Inhouse-Kommunikationseinrichtungen, Sunrise Business Communications (SBC), wird die Firma an die Münchner Industrieholding Aurelius verkaufen, wovon weitere 230 Menschen betroffen sind. Die Übergabe ist für den 1. Juli 2008 vorgesehen. SBC hatte Sunrise erst im Mai 2005 für 20,8 Millionen Euro von Ascom erworben, damals noch mit 290 Mitarbeitern.

SBC ist auf Planung, Installation und Integration von Telefonzentralen und internen Datennetzwerken bei Geschäftskunden spezialisiert. Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Über den Verkaufspreis haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Berner Gewerkschaft Kommunikation hat die unverzügliche Aufnahme von Verhandlungen mit Alcatel-Lucent und Aurelius mit dem Ziel gefordert, Garantien für die Arbeitsplätze und die Arbeitsbedingungen zu erhalten. Man sei "über das Ausmaß der anstehenden Restrukturierung sehr beunruhigt", hieß es. Ziel sei die Weiterbeschäftigung aller Betroffenen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SEAGATE Expansion+ Portable, 2 TB HDD externe Festplatte 59,00€)
  2. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  3. 1745,00€
  4. 64,89€

Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
    XPS 13 (9380) im Test
    Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

    Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
    2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

      •  /