Abo
  • IT-Karriere:

Alcatel-Lucent wird Netzwerkbetreiber von Schweizer Sunrise

SBC-Sparte geht an Münchner Industrieholding Aurelius

Der Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent übernimmt den Betrieb des gesamten Netzwerks des Schweizer Sunrise-Konzerns, eine weitere Sparte wird zudem an eine Münchner Firma verkauft. 520 Beschäftigte, gut ein Viertel der Belegschaft, sind betroffen. Die Gewerkschaft Kommunikation schlägt Alarm.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Partner Alcatel-Lucent und Sunrise bekanntgaben, beträgt der erwartete Umsatz während der siebenjährigen Laufzeit des Servicevertrages rund 340 Millionen Euro, abhängig vom tatsächlichen Netzausbau. Schlüsselaufgaben wie Netzplanung und Kundenbetreuung werden weiterhin von der Tele-Danmark-Tochter Sunrise wahrgenommen, die die Nummer 2 auf dem Schweizer Markt ist. Die Netzinfrastruktur inklusive aller Telekomsysteme bleibe vollständig in Besitz von Sunrise, hieß es weiter. Die Auslagerung betrifft die Bereiche Netzbau, Betrieb und Wartung von Sunrise. Alle 290 Mitarbeiter würden "zu gleichwertigen Anstellungsbedingungen und im gleichen Großraum oder in der gleichen Region wie bisher beschäftigt", teilt Alcatel-Lucent mit.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Ihren Geschäftsbereich für Inhouse-Kommunikationseinrichtungen, Sunrise Business Communications (SBC), wird die Firma an die Münchner Industrieholding Aurelius verkaufen, wovon weitere 230 Menschen betroffen sind. Die Übergabe ist für den 1. Juli 2008 vorgesehen. SBC hatte Sunrise erst im Mai 2005 für 20,8 Millionen Euro von Ascom erworben, damals noch mit 290 Mitarbeitern.

SBC ist auf Planung, Installation und Integration von Telefonzentralen und internen Datennetzwerken bei Geschäftskunden spezialisiert. Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Über den Verkaufspreis haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Berner Gewerkschaft Kommunikation hat die unverzügliche Aufnahme von Verhandlungen mit Alcatel-Lucent und Aurelius mit dem Ziel gefordert, Garantien für die Arbeitsplätze und die Arbeitsbedingungen zu erhalten. Man sei "über das Ausmaß der anstehenden Restrukturierung sehr beunruhigt", hieß es. Ziel sei die Weiterbeschäftigung aller Betroffenen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /