• IT-Karriere:
  • Services:

Verletzt Facebook den Datenschutz?

Kanadische Bürgerrechtler werfen Facebook Missbrauch von Nutzdaten vor

Eine kanadische Bürgerrechtsgruppe hat bei den obersten Datenschützern des Landes Beschwerde gegen Facebook eingelegt. Ihrer Ansicht nach verletzt das Social Network das kanadische Datenschutzgesetz. Die Gruppe fordert eine Untersuchung durch die Datenschutzbehörde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gruppe Canadian Internet Policy and Public Interest Clinic (CIPPIC) hat der obersten Datenschutzbehörde des Landes, dem Office of the Privacy Commissioner of Canada, ein 35-seitiges Dokument übergeben. Darin listet die CIPPIC, die an der juristischen Fakultät der Universität von Ottawa angesiedelt ist, mehr als 20 Verstöße gegen kanadisches Datenschutzrecht durch Facebook auf. CIPPIC hat die Behörde deshalb aufgefordert, diesen Vorwürfen nachzugehen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Bonn

Zu den Verstößen gehöre unter anderem, dass Facebook persönliche Nutzerdaten an Dritte etwa zu Werbezwecken weitergibt, ohne die Nutzer davon in Kenntnis zu setzen, oder dass Nutzerdaten nach der Schließung eines Accounts nicht vollständig gelöscht werden.

Eine Gruppe von Jurastudenten hatte im vergangenen Winter die Bestimmungen und Praktiken von Facebook untersucht und dabei festgestellt, dass einige davon gegen das kanadische Datenschutzgesetz, den Canadian Personal Information Protection and Electronic Documents Act (PIPEDA), verstoßen.

"Social Networking im Internet wächst stetig", sagte CPPIC-Direktorin Philippa Lawson. "Es erweist sich als ein enormes Werkzeug für den Aufbau von Communitys und für sozialen Wandel, aber gleichzeitig auch als Minenfeld der Verletzung der Privatsphäre. Wir haben unseren Fokus auf Facebook gerichtet, weil es das populärste Social Network in Kanada ist und große Anziehungskraft auf Jugendliche ausübt, die die Risiken, die das Veröffentlichen von persönlichen Daten im Internet mit sich bringt, noch nicht einschätzen können."

Nach Angaben des CIPPIC nutzen rund 7 Millionen Kanadier Facebook. Damit stelle Kanada die drittgrößte Facebook-Nutzerschaft nach den USA und Großbritannien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 10,49€
  3. 7,99€
  4. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)

-.- 03. Jun 2008

Ich kenn keinen Kraken, dem sich die Leute freiwillig zum Fraß vorwerfen. In diesem...

jasager 02. Jun 2008

Ja.

Willie 02. Jun 2008

genau deswegen.. ist jeder! der nicht darauf achtet BILDLICH mehr als schriftlich...

abstand 02. Jun 2008

registriere ich mich nicht überall und auch sehr selten, wenn überhaupt.


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /