Havok veröffentlicht kostenlose Physikengine für PC

Physikengine für Hobbyentwickler und Universitäten erhältlich

Die Intel-Tochter Havok veröffentlicht die in zahlreichen kommerziellen Spielen eingesetzte Havok-Physikengine. Hobby-Entwickler können das System ohne Lizenzzahlungen in ihren PC-Projekten verwenden. Neben dem Software Development Kit (SDK) für Physik steht auch ein Modul zur Produktion von Animationen bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort können Hobbyprogrammierer die Profi-Physikengine Havok kostenlos für nichtkommerzielle Zwecke auf der PC-Plattform verwenden. Mit Hilfe der Software lassen sich vergleichsweise einfach physikalisch glaubwürdige Effekte produzieren, etwa korrekt umfallende Kisten oder einstürzende Mauern. Der jetzt veröffentlichte Download besteht aus zwei Dateien. Zum einen aus dem rund 64 MByte großen "Havok Content Tool for Game Artists and Designers", mit dem sich Physikeffekte und Animationen vorbereiten, aber auch aus bestehenden Bibliotheken exportieren lassen. Zum anderen aus dem rund 224 MByte großen "Havok Physics and Havok animation SDKs for Programmers", also dem eigentlichen Software Development Kit.

Die von Intel übernommene Firma Havok hatte bereits während der Game Developers Conference im Februar 2008 angekündigt, die Software für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ziel ist, die Marktposition zu stärken, weil Programmierer und Entwickler so frühzeitig mit dem SDK in Kontakt kommen - etwa bei Amateurprojekten oder an Universitäten. Die kommerzielle Version von Havok kam bislang in einer ganzen Reihe von Titeln wie Bioshock, Assassin's Creed und Half-Life 2 zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DarkBlooster 03. Jun 2008

genau das meine ich. bei der preisentwicklung von tft's werden größere monitore immer...

ATT3 02. Jun 2008

Eigentlich nicht, denn die Engine wurde ja schon benutzt, nur eben bis jetzt nur in grö...

blablub 02. Jun 2008

Ich lese nicht alle News, und schon gar nicht alle Kommentare. Ich lese nur die...

Johannes B... 02. Jun 2008

Kirschkerne ... Apfelkerne ... Pfirsischkerne ... Sonnenblumenkerne ... Atomkerne ... und...

finefin 02. Jun 2008

Da Ageia jetzt ja bei NVidia unterm Dach arbeitet, muss Havok natürlich was tun, um seine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /